Hilfe Beim Thema Fotoscanner und Dias digitalisieren

Wenn es weniger um technischer Fragen zur DiaShow geht, kann dieses Forum benutzt werden.
Antworten
anna74
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: Sa Mär 11, 2017 23:26

Hilfe Beim Thema Fotoscanner und Dias digitalisieren

Beitrag von anna74 » Sa Mär 11, 2017 23:29

Hallo Liebe Leute
ich habe das Problem, dass ich alte Fotos digitalisieren möchte
ich mach es kurz
mein alter Scanner ist einfach Müll
auf einer Seite habe ich einen diascanner gefunden, welcher mir passend scheint
Jetzt aber zu meiner Frage:
Wie viel € muss man tatsächlich für einen fotoscanner mit dias funktion ausgeben?
ich habe nur knapp 200€ im Budget
Reicht das überhaupt?
ich freue mich auf Eure Antworten und Empfehlungen
Grüße
Eure Anna

Reisender
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 523
Registriert: Sa Mär 23, 2013 17:34
Wohnort: Offenbach

Re: Hilfe Beim Thema Fotoscanner und Dias digitalisieren

Beitrag von Reisender » Mo Mär 13, 2017 7:34

http://www.filmscanner.info/FragenScannenAllgemein.html

Hallo, schau einmal hier nach. Hier findest Du einige Scanner gut im Vergleich beschrieben Es dreht sich hierbei zwar mehr um Negativscannung aber man kann die Ergebnisse auch für Diafilm übertragen.

Gruß Micha
Core i5 750 2,67 GHz 6 GB RAM; ATI Radeon HD 5700 Series 1 GB; Windows 7 Home (64); Stages 10 64-Bit aktuelle Version; PS CS6; Magix Video Deluxe; Camtasia; Nikon D750, Canon 60D

Benutzeravatar
Peter Braun
Mega-Poster
Mega-Poster
Beiträge: 447
Registriert: Mo Mär 31, 2003 13:05
Wohnort: Rödingen

Re: Hilfe Beim Thema Fotoscanner und Dias digitalisieren

Beitrag von Peter Braun » Mo Mär 13, 2017 8:37

Ich habe ca. 15.000 Dias mit einem alten Minolta gescannt, weil er mir zur Verfügung stand. War mühsam und zeitintensiv, Qualität ist einigermaßen OK.

Allerdings ist Nikon Coolscan von allen FilmScannern, die ich je gesehen habe, das Maß aller Dinge.
Je nach Modell gibt es auch einen zusätzlichen "Zubringer", in den man 50 Dias steckt und (über Nacht) scannen lässt.
Nachteile:
- teuer
- werden vermutlich nicht mehr gebaut

Vorteile:
- bequem - kann statt 1 oder 5 Dias bis 50 Dias (ohne davor sitzen zu müssen) hintereinander scannen (1 Scan dauert mind. einige Minuten!)
- die zugehörige Software kann quasi zaubern (es wurden auf der Photokina uralte 40 Jahre alte völlig ausgeblichene Dias von meinem Vater, auf denen mit dem Auge fast nichts mehr erkennbar war, wieder in den Original-Zustand versetzt)
- die Nachbearbeitung, die in jedem Falle sinnvoll erscheint, hält sich hier in engen Grenzen

Fazit:
Ich würde heute versuchen, einen Nikon CoolScan (bei Bedarf inkl. Zubringer) gebraucht zu finden, den man evtl. anschließend wieder verkaufen kann. Nur sollte man darauf achten, dass das Gerät inkl. Software noch sauber arbeitet und zum aktuell genutzten PC und Betriebssystem kompatibel ist.

Das hängt natürlich auch von der Menge der Dias ab.
Wenn´s unter 1.000 sind, würde ich die evtl. bei einem Anbieter machen lassen, der zuverlässig erscheint.
Wenn´s (wie bei mir) viele tausend Dias sind, würde ich in jedem Fall versuchen, einen Nikon CoolScan zu nutzen.
Peter

----------------------------
Stages 64bit 10.1.01
Win7Pro64 auf Xeon E5-1650v2 / 16GB / Quadro K4000
Sony RX10

tramper55
Vielposter
Vielposter
Beiträge: 37
Registriert: So Mär 13, 2011 13:33

Re: Hilfe Beim Thema Fotoscanner und Dias digitalisieren

Beitrag von tramper55 » Mo Mär 13, 2017 16:42

Hallo Anna,

ich habe meine Dias und auch Negative bis auf wenige Ausnahmen mit einem Reflecta DigitDia mit der Software Silverfast eingescannt (mehr als 10.000).
Den gibt es heute noch, ca. 1500 € neu. Meinen hatte ich in der großen Bucht für 700,- € ersteigert.

Wenn Du in ähnlichen Größenordnungen bei der Diazahl liegst, mußt Du automatisieren. Ansonsten ist das ein Lebenswerk und braucht ein ruhiges Wesen :)

Einige Dias und Negative (von einer Rollei im Großformat ) habe ich mit einem ca. 14 Jahre alten Flachbettscanner eingescannt (Epson Perfection 1240U, der ist auch heute noch zu meinem Erstaunen bei Versteigerungen gefragt).
Die Ergebnisse sind sehr gut, aber mit der Qualität (Auflösung) und auch den Möglichkeiten (Einstellungen je nach Diafilmart, Staubreduzierung etc.) der oben beschriebenen Ausstattung logischerweise nicht direkt vergleichbar.
Trotzdem war ich von den Ergebnissen sehr erstaunt und auch in Full-HD Shows sehen sie gut aus.

Die heutigen Flachbettscanner sind nicht unbedingt besser was die Scanqualität angeht. Für einen Scanner mit einer guten Durchlichteinheit solltest Du mit 200 € aber knapp auskommen. Gegebenenfalls in der großen Bucht was ersteigern.

Gruß

tramper55
Windows 10 Home 64 Bit/AMD Quadcore/8 GB RAM/Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 650 mit 2 GB RAM/Diashow 10 Ultimate neueste Version

Benutzeravatar
keiner
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 779
Registriert: Mi Sep 13, 2006 12:09
Wohnort: 47° 54′ 32″ N, 12° 18′ 36″ E

Re: Hilfe Beim Thema Fotoscanner und Dias digitalisieren

Beitrag von keiner » Di Mär 14, 2017 12:19

Hallo Anna,

Du schreibst nicht, wieviele alte Fotos Du hast, bei einem großen Bestand ist ein Scanner wie der Reflecta DigitDia 5000, bei dem man das Magazin einschieben kann, der Scanner der Wahl.
Was die Qualität der Scans anbelangt, war ich mit dem Reflecta allerdings äußerst unzufrieden. Ich hatte fast nur Ektachrome-Dias, und die kamen größtenteil mit einem Lilastich daher, der sich auch mit Lightroom nur schwer entfernen lässt. Bei Kodachrome 64 und Agfachrome Dias waren die Farben einwandfrei. Von meinem Fotohändler hatte ich später auch gehört, dass Ektachrome fast nicht zu scannen ist. Ein Freund fotografierte mit Velvia und hatte kein Problem.
Den Reflecta DigitDia 5000 konnte ich mir im Internet bei einem Händler mieten, der verlangte für 14 Tage 200 + x (?) Euro.

Der Canoscan liefert hevorragende Bilder, etwas unscharf, vermutlich weil das Rauschen werksseitig unterdrückt wird. Das kannst Du aber bei den Fotos, die Dir besonders lieb sind, mit Gimp nachbessern. Hier ein Dia (Ektachrome 200), das ich eben gescannt habe.
++IMG_20170314_0006(0).jpg
Weil Du nur vier Dias einlegen kannst. bist Du bei 80 Dias schon einige Zeit beschäftigt. Bei 15 000 Dias, soviele hatte ich auch ungefähr, darf es Dir nicht pressieren, vielleicht die schönen Reisen vorziehen. Die andere Frage ist, ob der Canoscan 15 000 Dias überleben würde.

Dass der Nikon der beste sein soll habe ich auch schon gehört.

Viel Spass ... Josef

Edit:
Eben fand ich bei Amazon zum Mieten den Reflecta DigitDia 6000, also die neueste Version, die bei den Farbstichen etwas besser sein soll. Der Mietpreis beträgt ab (?) 99€ / Woche, wenn Du in zwei Wochen mit dem Scannen fertig wirst, dann bist Du mit den von Dir genannten 200 Euro maximale Ausgabe dabei.

https://www.amazon.de/Diascanner-Digita ... GwodntUAUQ
Viele Grüße .. Josef
Win10 64bit, i7 3,20 GHz,16 GB RAM. GTX 1070, 8GB
DS XP5 ~ DS Ultimate 10.xx 64 bit aktuell,
Laptop: Win10 64Bit, i7-6700HQ, 16 GB RAM, GTX 960M 4GB

lebensfreude
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: Sa Mär 18, 2017 12:41

Re: Hilfe Beim Thema Fotoscanner und Dias digitalisieren

Beitrag von lebensfreude » Mi Mär 29, 2017 10:38

Vielleicht wäre dies (http://www.digilightbox.de/index.php?section=start) eine interessante Alternative.

fredi
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: Mo Jun 04, 2018 22:20

Re: Hilfe Beim Thema Fotoscanner und Dias digitalisieren

Beitrag von fredi » Mo Jun 04, 2018 22:50

Hallo Anna,
eventuell wird es schon zu spät sein mit meinem Kommentar, aber für andere ist es bestimmt auch nützlich, wenn ich von meinen Erfahrungen berichte. Das stimmt schon, der Nikon Scanner scheint wirklich der Beste zu sein, aber auch sehr teuer, deshalb habe ich einen Test bei einem Scanservice machen lassen, der diesen Scanner verwendet. Die Ergebnisse waren wirklich gut, aber die ganze Sache wurde dann auch ziemlich teuer, wenn man die beste Auflösung nehmen wollte. Also habe ich mich weiter umgesehen und bin auf die Internetseite der Firma http://diafab.de aufmerksam geworden. Die zeigen auf Ihrer Homepage einen Vergleichstest von ihren Digitalisierungen mit denen von einem Nikon Coolscan. Da bei denen ein Test von 3 Dias kostenlos ist, habe ich die gleichen Dias noch einmal zu Diafab geschickt. Ja, es war wirklich so, die waren noch einen kleinen Tick besser, aber was dann besonders ausschlaggebend war, der Preis pro Dia war um 50% niedriger wie der von der Coolscan Firma. Diafab fotografiert hochauflösend ab und ist dadurch sehr schnell, was den günstigen Preis nach sich zieht. Ich habe dann alle meine 1900 Dias dort machen lassen und war wirklich zufrieden. Einen Scanner würde ich mir nicht kaufen, da wird man ewig nicht froh, habe es mit einigen probiert. Es kostet viel Zeit und man muss nachbessern, damit die Bilder ansehnlich sind, was noch einmal viel Zeit kostet. Das Ausborgen von einem Scaner ist auch so eine Sache, legt man noch einpaar Euros rauf, kann man es auch gleich von einer Firma machen lassen und hat keinen Ärger.

Antworten