4K-Video und LG-4K-Fernseher

Alles rund um AquaSoft DiaShow 9 - bitte beachten Sie die Forenregeln und die Nettiquette
Antworten
Skipper
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: Do Okt 23, 2014 19:30

4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von Skipper » Do Okt 23, 2014 19:47

Hallo,
ich habe diverse Varianten ausprobiert, um 4K-Videos zu generieren. MKV, MP4, MOV, H.264, H.265.
Mit dem VLC-Player kann ich die Dateien am PC ansehen.
In allen getesteten Varianten meldet jedoch mein LG-Fernseher, daß er die Datei nicht abspielen kann.
Hat es schon jemand geschafft, ein 4K-Video für einen LG-Fernseher zu generieren?
Wenn ja, mit welchen Einstellungen?
Ich habe einen LG 55UB850V.

Benutzeravatar
Martin Redlich
Moderator
Moderator
Beiträge: 2989
Registriert: Mi Mär 26, 2003 22:11
Kontaktdaten:

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von Martin Redlich » Fr Okt 24, 2014 9:28

Leider ist auf der LG Webseite nicht viel zu finden über die unterstützten Video- und Audioformate.
Haben Sie es einmal mit einem normalen 1080p Full-HD Video im MP4 Format probiert? Funktioniert dies denn?
Mit freundlichen Grüßen Martin Redlich, AquaSoft
eMail: martin.redlich@aquasoft.de

Skipper
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: Do Okt 23, 2014 19:30

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von Skipper » Fr Okt 24, 2014 11:40

Hallo,
ich habe es mit 1080p FullHD als MKV mit H.264 probiert.
Das funktioniert einwandfrei.

Benutzeravatar
Martin Redlich
Moderator
Moderator
Beiträge: 2989
Registriert: Mi Mär 26, 2003 22:11
Kontaktdaten:

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von Martin Redlich » Fr Okt 24, 2014 15:54

Dann stellt sich die Frage, ob der Fernseher überhaupt 4K Videodateien selber abspielen kann (ich nehme an, sie haben einen USB-Stick angeschlossen).
Versuchen Sie testweise einmal folgendes:

- MKV mit 4K Profil (29,97 Bilder/s) auswählen.
- Unter Erweitert bei Dateigröße auf "Bitrate" umstellen und die Bitrate selber auf 16000 senken
- Die Framerate auf 24 Bilder/s korrigieren

Alle anderen Einstellungen bleiben wie sie sind. Können Sie das damit erstellte Video auf dem Fernseher abspielen?
Mit freundlichen Grüßen Martin Redlich, AquaSoft
eMail: martin.redlich@aquasoft.de

kdww
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 627
Registriert: So Dez 28, 2008 9:16

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von kdww » Fr Okt 24, 2014 19:59

Lässt sich der Fernseher über DVI / HDMI / Displayport mit 4K ansteuern, also TV als 4K Monitor direkt aus der Software raus?

Ich habe das Gefühl, das bei 4K Geräten noch mehr Licht als Schatten ist.
Win 10 (64) I5 M460 2,53GHz 8GB Ram
NVIDIA GeForce GT425 1GB Speicher

Benutzeravatar
keiner
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 880
Registriert: Mi Sep 13, 2006 12:09
Wohnort: 47° 54′ 32″ N, 12° 18′ 36″ E

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von keiner » Sa Okt 25, 2014 10:11

kdww hat geschrieben:Lässt sich der Fernseher über DVI / HDMI / Displayport mit 4K ansteuern, also TV als 4K Monitor direkt aus der Software raus?

Ich habe das Gefühl, das bei 4K Geräten noch mehr Licht als Schatten ist.
Wenn man die Preise der 4K Fernseher ansieht würde ich eher sagen dass der Schatten überwiegt :-(

Ich habe selbst 4K Videos als MP4 ausgegeben, die hat der VLC Player allerdings bei einem Video mit 8 sec Länge nach 5-6 sec abgebrochen, möglicherweise war die Rechenleistung zu hoch.

Grüße .. Josef
Viele Grüße .. Josef
Win10 64bit, i7 3,20 GHz,16 GB RAM. Nvidia GTX 1070, 8 GB
DS XP5 ~ DS Ultimate 11.aktuell
Laptop: Win10 64Bit, i7-6700 HQ, 16 GB RAM, Nvidia Geforce GTX 960 M

fra94
Mega-Poster
Mega-Poster
Beiträge: 493
Registriert: Mi Feb 11, 2009 12:50

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von fra94 » So Okt 26, 2014 14:58

Hallo,
der ganze 4K-Dialog ist doch völlig überzogen!
Wer hat schon einen 4K-Monitor oder -TV privat?
Es haben doch nur die wenigsten einen Blu-ray-Player,
weil kaum Blu-ray-Probleme im Forum auftreten, weil
die wenigsten überhaupt Blu-ray-Ausgaben erzeugen!?
Der 4k-Schritt ist nur für Firmen interessant, die
mit großen TVs ihre Werbung machen oder Profis, die
damit Geld verdienen müssen!
Gruß, Hans F.
DS10U, STAGES10; Win10 Pro 64Bit, DELL OptiPlex3010 MT:
Intel i5-3470, M:8GB(2x4GB), HD:500GB ATAIII; SSD860EVO500G
Nikon D200, Lumix LX7, DxO PhotoLab+ViewPoint, PS Elements12,
FS IViewer; Philips Bluray BDP7500MKII, LCD-TV Philips9/Samsung

sww
Superposter
Superposter
Beiträge: 161
Registriert: So Okt 10, 2010 11:45

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von sww » So Okt 26, 2014 20:03

Das sehe ich nicht ganz so. Ich überlege mir ernsthaft mir statt eines (vernünftigen) Beamers eine UHD-Fernseher zu gönnen.
Ich will nicht die RLT-Werbung in UHD sehen, sondern meine Bilder einem größeren Kreis (und im Wohnzommer) vernünftig zeigen zu können.
Da kann ein UHD-Fernseher durchaus sinnvoll sein.
Für den "normalen" Inhalt, der so gesendet wird, braucht man so etwas nicht. Deshalb kauft ja auch kaum jemand diese Teile.
Viele Grüße
Winfried
-----------------------------------------------------
Seit November 2019 Windows 10 prof
AquaSoft Stages
Youdesign-*******

Benutzeravatar
kladdi
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1373
Registriert: Mo Mai 26, 2008 17:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von kladdi » So Okt 26, 2014 22:57

Hallo zusammen,

wir fotografieren inzwischen mit über 20 MPixel, warum? Vielleicht um Ausschnittsvergrößerungen machen zu können. Bei normalem Betrachtungsabstand ist die übliche Auflösung 1080p eigentlich ausreichend. Mein Monitor ist mit 2560*1600 bei 80cm Betrachtungabstand jedoch deutlich besser als 1080p. Was größer in der Auflösung ist, erscheint mir zuhause langsam trotzdem als Overkill. Die PC-Technik wird damit z.Z. an ihre Grenze gebracht, d.h. sie ist auch viel zu teuer. Mal sehen was uns die Werbung noch so einzureden vermag.

Beim Beamer sieht die Sache vielleicht etwas anders aus. Nur wer soll das bezahlen? Es braucht noch ein bißchen Zeit.

Gruß,
Kladdi

PS: Wird die Diskussion jetzt off-topic?
Board: Gigabyte MA790X, 8 GB, AMD Phenom II X4 3400 Grafik: Nvidia GTX750 lüfterlos 2 GB
Monitor: Nec 301 30", 2560*1600
Laptop: Acer Nitro 16 GB, I7
OS: WIN10 64 Bit
Kamera: Leica SL (601), Leica CL
Webseite: http://www.kladdi.eu

malemik
Mega-Poster
Mega-Poster
Beiträge: 439
Registriert: Fr Mai 09, 2008 18:48

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von malemik » Mo Okt 27, 2014 6:42

Der Wahn nach noch größer, noch besser, noch schneller, ist inzwischen eine menschliche weit verbreitete Krankheit.
Schon als die Scanner rauskamen entstand der Pixel-Wahn, der letztlich nur auf den Geldbeutel der Anwender geht.
Aber so lange es Menschen gibt, die nie mit etwas zufrieden sind, braucht sich niemand wirkliche Sorgen um die Weltwirtschaft machen.
Dies alles wird nur noch durch die Geldgier übertroffen.

Skipper
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: Do Okt 23, 2014 19:30

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von Skipper » Mo Okt 27, 2014 7:54

Ich habe weitere Versuche gemacht.
Wenn ich die 4K-Dateien auf dem NAS (Synology) ablege und per DLNA drauf zugreifen will, kommt die Fehlermeldung "Dateiformat nicht erkannt". FullHD-Filme funktionieren.
Wenn ich die 4K-Filme auf einen USB-Stick speichere, funktionieren manche Versionen, z.B. MKV mit H.254 und 55% Qualität. Wobei ich mit dieser Qualität nicht zufrieden bin. Wenn ich die Qualität beim Generieren auf 100% hochdrehe, kommt wieder die bekannte Fehlermeldung.
Einen Monitorbetrieb des Fernsehers konnte ich noch nicht testen, da ich im Moment noch kein Gerät besitze, mit dem ich 4K im Wohnzimmer ausgeben kann.
Muss ich mir dann wohl anschaffen.

Zu dem Beitrag über den Sinn von 4K:
Ich bin kein Profi oder Werbetreibender, sondern möchte meine Fotos im Wohnzimmer bestmöglich genießen.

Benutzeravatar
kladdi
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1373
Registriert: Mo Mai 26, 2008 17:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von kladdi » Mo Okt 27, 2014 9:01

Skipper hat geschrieben: Zu dem Beitrag über den Sinn von 4K:
Ich bin kein Profi oder Werbetreibender, sondern möchte meine Fotos im Wohnzimmer bestmöglich genießen.
Guten Morgen Skipper,

dann kommen wir wieder auf den Kern der Diashow. Diese Diskussion gab es schon einmal zu älteren Versionen. Ich frage mich warum es eine Videoausgabe sein muss. Passt Dein Rechner wirklich nicht an den 4k Fernseher?

Mein "Wohnzimmer/Multimedia"-Rechner läuft ausschließlich mit meinem 1080p Fernseher, bzw. parallelen Beamer. Also mit einer "echten" PC-Show. Da muss man nicht die Bilder durch Codecs etc. zwängen und riesige Dateien erzeugen. Damit haben die Bilder die Originalqualität, so wie aus der Kamera. Jedes Rendern verschlechtert die Qualität der Bilder. Selbst mein 1080p Beamer ist inzwischen in der Lage die Bilder fast so gut wie früher mein Diaprojektor darzustellen. Ein 4k-Beamer oder Fernseher wird es sicherlich besser können. Nur das Fernsehbild ist nicht ganz so groß.

Die entscheidende Frage ist also, warum Video und nicht konventionelle Show. Es gibt Argumente dafür und dagegegen.

Provideo:
Man kann sie überall abspielen, wo es einen DVD/Blueray Player gibt.
Zuhause natürlich aus dem NAS, wenn man keinen PC im guten Zimmer haben möchte.
Man braucht einen PC zum Abspielen.

Die Nachteile:
Die Dateien sind ungleich größer.
Die Erstellung solch einer Show am Ende dauert ewig, so das man sich kleinere Änderungen klemmt.
Man braucht den sperrigen Diashow-Manager.
Die Qualität ist schlechter, speziell bei DVD 720p. Selbst das Bluray-Format ist bei mir schlechter.
Die Bedienung ist schwerer, im Gegensatz zur normalen Diashow nachdem es wieder ein GoTo in der V9 gibt.

Sicher gibt es noch viele Arumente dafür/dagegen. Manche sind vielleicht sogar strittig.

Zum Kern des Threads:
Wenn ein 4k Format angeboten/beworben wird, sollte er funktionieren und kompatibel sein. Ich bin allerdigs nicht so sehr im Stoff, in wie weit die Normung fortgeschritten ist. Wie viele AVIs, etc. frißt mein DLNA-Abspielgerät (Sony-Mulitmedia-Verstärker) nicht (Ich besitze übrigens ebenfalls ein Synology-NAS)? Eine Menge! Da zahlen die frühen Nutzer sicher Lehrgeld. Das nächste Firmware-Update in Deinem 4k-Fernseh-Boliden könnte schon helfen, es muss nicht unbedingt der Fehler von AS sein.

Gruß,
Kladdi
Zuletzt geändert von kladdi am Di Okt 28, 2014 9:34, insgesamt 2-mal geändert.
Board: Gigabyte MA790X, 8 GB, AMD Phenom II X4 3400 Grafik: Nvidia GTX750 lüfterlos 2 GB
Monitor: Nec 301 30", 2560*1600
Laptop: Acer Nitro 16 GB, I7
OS: WIN10 64 Bit
Kamera: Leica SL (601), Leica CL
Webseite: http://www.kladdi.eu

Benutzeravatar
Martin Redlich
Moderator
Moderator
Beiträge: 2989
Registriert: Mi Mär 26, 2003 22:11
Kontaktdaten:

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von Martin Redlich » Mo Okt 27, 2014 9:23

Skipper hat geschrieben:Ich habe weitere Versuche gemacht.
Wenn ich die 4K-Dateien auf dem NAS (Synology) ablege und per DLNA drauf zugreifen will, kommt die Fehlermeldung "Dateiformat nicht erkannt". FullHD-Filme funktionieren.
Wenn ich die 4K-Filme auf einen USB-Stick speichere, funktionieren manche Versionen, z.B. MKV mit H.254 und 55% Qualität. Wobei ich mit dieser Qualität nicht zufrieden bin. Wenn ich die Qualität beim Generieren auf 100% hochdrehe, kommt wieder die bekannte Fehlermeldung.
Einen Monitorbetrieb des Fernsehers konnte ich noch nicht testen, da ich im Moment noch kein Gerät besitze, mit dem ich 4K im Wohnzimmer ausgeben kann.
Muss ich mir dann wohl anschaffen.

Zu dem Beitrag über den Sinn von 4K:
Ich bin kein Profi oder Werbetreibender, sondern möchte meine Fotos im Wohnzimmer bestmöglich genießen.
100% Videoqualität ist für das Abspielen in Echtzeit nicht geeignet. Diese Einstellung macht eigentlich nur Sinn, wenn das Video für weitere Bearbeitung benötigt wird.
Probieren Sie es einmal mit 65 bis 70 Prozent, das ergibt in der Regel eine sehr gute Bildqualität.
Mit freundlichen Grüßen Martin Redlich, AquaSoft
eMail: martin.redlich@aquasoft.de

kdww
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 627
Registriert: So Dez 28, 2008 9:16

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von kdww » Mo Okt 27, 2014 17:51

4k auf einem entsprechend großem TV würde mir zum Vorführen grundsätzlich auch gefallen.
Aber nur, wenn der TV als Monitor am PC mit dieser Auflösung und einer entsprechenden Framrate nutzbar ist.
Das ganze AUfwendige Lotteriespiel mit Videos ist mir einfach lästig.
Win 10 (64) I5 M460 2,53GHz 8GB Ram
NVIDIA GeForce GT425 1GB Speicher

sww
Superposter
Superposter
Beiträge: 161
Registriert: So Okt 10, 2010 11:45

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von sww » Mo Okt 27, 2014 23:05

kdww hat geschrieben:Aber nur, wenn der TV als Monitor am PC mit dieser Auflösung und einer entsprechenden Framrate nutzbar ist.
Das wäre sicherlich wünschenswert...
Aber welche Schnittstelle unterstützt den dieses. HDMI in der Version ????. Welcher PC mit welcher Grafikkarte kann das?
HDMI ist in der Feld-, Wald- und Wiesen-Implementierung für FullHD ausgelegt. Für mehr nicht. Will man mehr, hilft vielleicht ein Display-Port. Allerdings nicht am Fernseher :-(

Von daher die Zwischenlösung über den eingebauten Media-Player im UHD-Fernseher. Da der Funktionsumfang dieser eingebauten Media-Player in der Regel nicht sonderlich gut dokumentiert ist, hilft nur ein Ausprobieren vor dem Kauf. Also mit einem Video in entsprechenden Varianten auf einem USB-Stick zum Fernsehhändler des geringstgen Mißtrauen.
Viele Grüße
Winfried
-----------------------------------------------------
Seit November 2019 Windows 10 prof
AquaSoft Stages
Youdesign-*******

Skipper
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: Do Okt 23, 2014 19:30

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von Skipper » Di Okt 28, 2014 7:35

Danke für den Tipp! Mit den Einstellungen 60% bzw. 85% lässt sich der generierte Film abspielen und die Bildqualität ist besser.

Reisender
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 776
Registriert: Sa Mär 23, 2013 17:34
Wohnort: Offenbach

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von Reisender » Di Okt 28, 2014 8:32

kladdi hat geschrieben:dann kommen wir wieder auf den Kern der Diashow. Diese Diskussion gab es schon einmal zu älteren Versionen. Ich frage mich warum es eine Videoausgabe sein muss. Passt Dein Rechner wirklich nicht an den 4k Fernseher?

Mein "Wohnzimmer/Multimedia"-Rechner läuft ausschließlich mit meinem 1080p Fernseher, bzw. parallelen Beamer. Also mit einer "echten" PC-Show. Da muss man nicht die Bilder durch Codecs etc. zwängen und riesige Dateien erzeugen. Damit haben die Bilder die Originalqualität, so wie aus der Kamera. Jedes Rendern verschlechtert die Qualität der Bilder. Selbst mein 1080p Beamer ist inzwischen in der Lage die Bilder fast so gut wie früher mein Diaprojektor darzustellen. Ein 4k-Beamer oder Fernseher wird es sicherlich besser können. Nur das Fernsehbild ist nicht ganz so groß.
Nicht jeder hat ein "Wohnzimmer/Multimedia"-Rechner und auch nicht so ein üppiges Arbeitszimmer, wo sich alle um einen noch so tollen Monitor einfinden können. Also ist, wenn man den Aufwand eines Beamers umgehen will (erinnert noch an alte Zeiten mit dem Diaprojektor und hat ebenfalls Qualitätseinbusen), nur die Wiedergabe über ein TV-Gerät sinnvoll. Und das auch noch mit einer sehr akzeptablen Qualität. Deshalb ist die Möglichkeit, einen HD-Film zu rendern, ein Muss für solche Programme. Es ist übrigens auch Standard bei allen Vergleichsprogrammen.
Noch ein Wort zur Qualität. Derzeit müssen alle Bilder, die aus den neuen Kameras mit hoher Pixelzahl kommen, heruntergerechnet werden auf die derzeit möglichen Anzeigegerät (meist HD von 1080p). Damit geht immer ein Qualitätsverlust einher.

Micha
Intel Core i7-8700 3,3 GHz 36 GB RAM; NVIDIA GetForce GTX 1060 6GB; Windows 10 Home (64); Stages 10/11 64-Bit aktuelle Version; PS CS6; Magix Video Deluxe; Camtasia; Nikon D750, Canon 60D

Benutzeravatar
kladdi
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1373
Registriert: Mo Mai 26, 2008 17:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von kladdi » Di Okt 28, 2014 9:29

Hallo zusammen,

sicher muss man seit eh und je Bilder herunterrechnen, weil Fotoapparate immer mehr konnten als unsere Anzeigesysteme. Die Videos aus der DS sehen aber schlechter aus, als die klassische Show. Warum?

Zur Hardware: Mein relativ neuer Multimedia-Verstärker beherrscht 4k über HDMI. Ich habe da so meine Zweifel. Ist die Zeit wirklich reif für 4k zuhause? Braucht man zuhause wirklich 4k? Die frühen Nutzer müssen, wie ich schon sagte, vielleicht ein zweites Mal kaufen. Die Zeit ist noch nicht reif dafür, wenn auch die IFA etwas anderes suggerierte. HDMI X.XX oder Displayport ist noch nicht wirklich entschieden. Der Displayport scheint im Heimkinosektor kein Thema zu sein. Reicht die Leistung unserer PCs wirklich aus? Mein nicht gerade schmalbrüstiger Rechner schafft Shows nur mit Qualität "besser" relativ ruckelfrei in HD 1080p. Von Laptops mag ich garnicht reden. Vielleicht liegt es am Programmierer. Ich jedenfalls werde warten, auch um nicht noch mehr Elektronikschrott zu erzeugen. Die Beamer in 4k sind sowieso jenseits von Gut und Böse.

Wie lange rechnet die DS an einem 4k-Video von einer halben Stunde?

Gruß,
Kladdi
Zuletzt geändert von kladdi am Di Okt 28, 2014 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
Board: Gigabyte MA790X, 8 GB, AMD Phenom II X4 3400 Grafik: Nvidia GTX750 lüfterlos 2 GB
Monitor: Nec 301 30", 2560*1600
Laptop: Acer Nitro 16 GB, I7
OS: WIN10 64 Bit
Kamera: Leica SL (601), Leica CL
Webseite: http://www.kladdi.eu

Benutzeravatar
ingenius
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 2341
Registriert: Sa Sep 10, 2005 20:33
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: 4K-Video und LG-4K-Fernseher

Beitrag von ingenius » Di Okt 28, 2014 17:16

Kladdi, dem, was Du schreibst, kann ich mich voll uns ganz anschließen. Malschauen, was die Zeit bringt, bis dahin full HD.

ingenius

Antworten