Auflösung der Bilder für Druckkalender?

Kritik, Meinungen, Hilfeersuchen und Erfahrungsaustausch über AquaSoft Photoalbum und Kalender sind hier erwünscht.
Antworten
Benutzeravatar
Joe-Holzwurm
Foren-Legende
Foren-Legende
Beiträge: 5726
Registriert: Mi Jun 04, 2003 23:04
Kontaktdaten:

Auflösung der Bilder für Druckkalender?

Beitrag von Joe-Holzwurm » Fr Nov 18, 2005 9:10

Wenn man einen Kalender im Format A3 macht bekommt man schnell Bilder mit einer Breite von ca. 22cm. Wenn jetzt der Druckservice mit mindestens 600dpi arbeitet ergibt dies ziemlich große Dateien.
Die verwendeten Photos haben in meinem Fall eine deutlich kleinere Auflösung. Das bedeutet, dass Sie beim Erstellen der Kalenderblätter vergrößert werden müssen. Mit welchem Verfahren vergrößert PhotoKalender die Bilder?
Könnte es sinnvoll sein, die Bilder vorher manuell zu vergrößern? Ein erster Versuch hat keine sichtbare Verbesserung ergeben.

Bei dem Dateiformat JPG kann man den Farbraum CMYK einstellen. Kann JPG diesen Farbraum überhaupt speichern?
Viele Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
Joe-Holzwurm
Foren-Legende
Foren-Legende
Beiträge: 5726
Registriert: Mi Jun 04, 2003 23:04
Kontaktdaten:

Beitrag von Joe-Holzwurm » Fr Nov 18, 2005 10:34

Hallo Herr Blumberg,

Sie hatten vor kurzem den Tipp mit emaildruck.de gegeben. In welchem Dateiformat und welcher Auflösung hatten Sie die Daten weitergegeben?
Viele Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
Fläcky
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 2739
Registriert: Sa Sep 25, 2004 0:41
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Fläcky » Fr Nov 18, 2005 10:43

@Joe-Holzwurm,

dpi ist nicht gleich dpi (auch von der Industrie her herrscht hier Chaos)

Fälschlicherweise wird dies nicht sauber getrennt. Die Bilder haben eigentlich ppi (Pixel pro inches). Der Druck aber bei Tintenstrahl dpi (Dot pro inches)

Da die Pixel jeweils nur eine Farbe darstellen können muss der Tintenstrahldrucker jedes Pixel mit mehreren Tröpfchen entsprechend "Spritzen" d.h. pro Pixel müssen im minimum die 4 Grundfarben des Druckes aufgebracht werden , damit die Farben auch wieder hergestellt werden können.

Für einen sehr guten Ausdruck genügen in der Druckgrösse (endgültiges Mass beim fertigen Druck) des Bildes eine Auflösung von 300 ppi (dpi)

Das ergibt min. 1200 Tröpfchen (Druckereinstellung) Kann ein Drucker wie die Neuesten 2440 oder noch feiner drucken, resp. spritzen, kann er die Farbe genauer mischen, in dem er an Stelle von je einem Farbtropfen deren 2-3 verwendet. Dass damit die Farbe des einzelnen Pixels genauer erreicht wird, weil mehr Mischmöglichkeiten vorhanden sind, ist klar.

Im Druckbereich wird mit Rasterpunkten gearbeitet. Ein sehr guter "Kunstdruck" Fotobücher, Kalender etc. verwendet 60 - 80 Rasterpunkte pro cm resp 152 - 203 pro inches (60 x 2.54).

Auf der sicheren Seite (sprich Reserve) sind gemäss Standart der graphischen Industrie das 1.5-fache also 225 - 300 Pixel)

Ich denke dass Du die Originalaufnahmen mit ca. 4 Mio Pixel noch hast. Wenn Du diese verwendest kannst Du das Höherrechnen umgehen.

Was den Farbraum anbelangt, ist dieser zuständig für den Bildschirm und den Druck. Zur Beurteilung des Bildes müsste der verwendete Farbraum des Druckbeauftragten (Kalenderdruckerei) bekannt sein. Der Bildschirm wiederum mit einem separaten Profil diesem angepasst werden. Ein Testbild gedruckt und ev. als PDF-Datei organisieren und dann den Bildschirm farblich mit dem PDF so anpassen, dass das Bild auf dem Bildschirm mit dem Druck übereinstimmt. Deine Bilder mit dieser Einstellung anschauen und ev. korrigieren.

jpg speichert die Daten zwar mit dem Profil - aber es nützt nichts wenn dieses nicht dem der Druckerei entspricht. Ganz abgesehen davon wird die Druckerei davon ausgehen, dass jpg-Bilder im RGB Modus sind und ein eigenes Umrechnungsprofil verwenden. Hast Du schon CMYK eingesetzt, könnte das dadurch zu Fehlern führen.

Rat unbedingt nachfragen. Was als Zulieferung am besten geeignet ist.

MfG Fläcky
Win 10.Pro; Intel i7-2700K CPU 3.90GHz RAM 32.0 GB 64-Bit Betriebsystem x64 Prozessor;°DS-Stages 10.5.06 x64°WebShow 3.3.01°Photokalender 3.9.03° DiaShow-Manager 2.0.8.0°Adobe Photoshop CC 64-bit°
Nikon D200; Nikon Coolpix P900; Nikon D5300

Benutzeravatar
Joe-Holzwurm
Foren-Legende
Foren-Legende
Beiträge: 5726
Registriert: Mi Jun 04, 2003 23:04
Kontaktdaten:

Beitrag von Joe-Holzwurm » Fr Nov 18, 2005 11:02

Hallo Fläcky,

danke für die ausführlichen Tipps. Das meiste wusste ich im Grunde schon. Du hast aber meinen Verdach bestätigt, dass es hier ein Missverständnis geben könnte. Ich hatte nämlich schon nachgefragt und die Auskunft mit den 600dpi bekommen. Wenn ich jetzt aber Bilder mit 600ppi erstelle, bekomme ich riesige Dateien. Ich werde also noch einmal nachfragen.

Dass JPG kein CMYK versteht habe ich ja auch schon angemerkt. Ich denke, dass diese Einstellung keinen Sinn macht.
Viele Grüße,
Joachim

Lars Blumberg
Moderator
Moderator
Beiträge: 80
Registriert: Di Jun 15, 2004 16:57

Beitrag von Lars Blumberg » Fr Nov 18, 2005 11:08

Hallo Joe,

ich habe die Kalenderblätter im JPG-Format gespeichert mit einer Pixeldichte von 300 dpi erstellt. Was die Ausmaße betrifft, habe ich im AquaSoft PhotoKalender 42 cm x 29,7 cm (also A3) eingestellt. Meine verwendeten Bilder wurden mit 4 MP aufgenommen. Das Druckerzeugnis sieht mit diesen Faktoren gestochen scharf aus.
Lars Blumberg
AquaSoft.Team

Benutzeravatar
Fläcky
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 2739
Registriert: Sa Sep 25, 2004 0:41
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Fläcky » Fr Nov 18, 2005 11:22

@Joe-Holzwurm,
Ich hatte nämlich schon nachgefragt und die Auskunft mit den 600dpi bekommen. Wenn ich jetzt aber Bilder mit 600ppi erstelle, bekomme ich riesige Dateien. Ich werde also noch einmal nachfragen.
Ich glaube die Auskunft bezieht sich auf einen Farblaserdrucker, welcher mit 600 dpi (wieder etwas anderes - Laserpunkte für die Pigmente, diese Angaben beziehen sich jeweils nur auf eine Farbe!!!)

Mit diesen Angaben wäre die Auflösung 600/4 = 150 x 1.5 (Sicherheitsfaktor) = 225 genügend.

MfG Fläcky
Win 10.Pro; Intel i7-2700K CPU 3.90GHz RAM 32.0 GB 64-Bit Betriebsystem x64 Prozessor;°DS-Stages 10.5.06 x64°WebShow 3.3.01°Photokalender 3.9.03° DiaShow-Manager 2.0.8.0°Adobe Photoshop CC 64-bit°
Nikon D200; Nikon Coolpix P900; Nikon D5300

Benutzeravatar
Joe-Holzwurm
Foren-Legende
Foren-Legende
Beiträge: 5726
Registriert: Mi Jun 04, 2003 23:04
Kontaktdaten:

Beitrag von Joe-Holzwurm » Fr Nov 18, 2005 12:45

Hallo an meine beiden Vorredner,

das bestätigt im Grunde meine Überlegungen und ich kann wieder kleinere Dateien erstellen.
Ich hatte heute morgen probehalber den Kalender mit 600dpi erstellt und das hatte knapp eine Stunde gedauert.
Ich bin mal noch auf die Antwort der Druckerei gespannt. Manchmal drücken sich die Leute mit ihrem Fchchinesisch dermaßen umständlich aus...
Viele Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
Joe-Holzwurm
Foren-Legende
Foren-Legende
Beiträge: 5726
Registriert: Mi Jun 04, 2003 23:04
Kontaktdaten:

Beitrag von Joe-Holzwurm » Fr Nov 18, 2005 13:01

Die Erstellung der 14 Seiten mit 300 dpi hat jetzt etwas 2 Minuten gedauert. Da kann man mal sehen, wie die Zeit in die Höhe geht.
Bei 600dpi hatte ich für jede Seite eine Auslagerungsdatei von 1.2GB.

Ich werde wahrscheinlich TIF-Dateien mit CMYK-Farbraum nehmen. Das mögen die Druckereien lieber.
Viele Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
mavoe
Super-Extrem-Poster
Super-Extrem-Poster
Beiträge: 390
Registriert: Do Mär 27, 2003 12:22
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

emaildruck-Erfahrung

Beitrag von mavoe » Sa Nov 19, 2005 1:42

Hallo Joe,

ich habe letztes Jahr auch bei www.emaildruck.de bestellt und auch darüber im Forum berichtet.
Absolut geniales Ergebnis. Ich habe nach Absprache mit den sehr freundlichen Herren in Leipzig (dort erfolgt nämlich der eigentliche Druck)
mich auf das PDF_Format zum Datenaustausch geeinigt. Dann habe ich einen ftp-Zugang bekommen und die Datei auf den Server dort geladen.
Hat alles wunderbar geklappt. Und das Schönste: schon die PDF_Datei mit dem Kalender sah toll aus, aber der Ausdruck und die Aufmachung des Kalenders war richtig professionell. Du kannst jedes Detail am Kalender mit denen absprechen und ändern.
Bin mal gespannt was bei Dir herauskommt und wie zufrieden Du bist.

liebe Grüße
Matthias
DiaShow 7 Ultimate *** DiaShow Studio 6 *** DiaShow XP five *** WebShow *** Screenshow *** PhotoKalender ***
WinXP; P IV 3GHz; 2GB; 22'' LG Flatron Wide;
ATI RADEON 9800 XXL; 8-fach Pioneer DVD-Brenner;

Benutzeravatar
UT
EXTREM Poster
EXTREM Poster
Beiträge: 291
Registriert: Fr Apr 04, 2003 14:50
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von UT » Sa Nov 19, 2005 13:56

Auch ich habe letztes Wochenende an einem Kalender gebastelt. Zuallererst möchte ich Joe Holzwurm ganz herzlich für die Anleitung danken, die mir sehr geholfen hat. Allerdings bin ich auch dem Trugschluss aufgesessen, dass "wir drucken mit 600dpi" bedeutet, dass ich eine pdf-Datei mit 600 dpi erzeugen muss. :oops:

@Fläcky: auch dir vielen Dank für die Erklärungen, von einer früher von dir mal geposteten Erläuterung vom Unterschied zwischen ppi und dpi hatte ich geglaubt, es verstanden zu haben, aber dass dpi und dpi nicht dasselbe sind, habe ich erst jetzt gelesen.

Von der Druckerei habe ich heute eine E-Mail mit folgendem Inhalt erhalten:

Leider ist die PDF nicht druckbar, da einige Fehler in der PDF enthalten sind.

1. Legen Sie Ihr Seitenformat umlaufend 3 mm größer als das gewünschte Endformat an, damit beim Endbeschnitt weiße Kanten vermieden werden können.
Die Formate sind frei wählbar bis zu zu einer Maximalgröße von A3.

2. Wichtige Elemente wie Texte, Grafiken, Logos etc. mit 5 mm Abstand vom Seitenrand positionieren, bzw. vom oberen Rand ca. 15 mm (Kalenderlochung)

3. Schwarz 4-farbig anlegen (100%Cyan,Magenta,Gelb und Schwarz), sonst wird das Schwarz keines, sondern nur ein dunkles
Grau/Blau/Grün/Braun

4. Linien (im Kalendarium oder als Bildbegrenzung) sollten mind. 1 pt bzw. 0,4 mm dick/breit sein

5. Farbmodus CMYK (ISOcoated.icc) wählen!
Falls dies nicht möglich ist (notwendige Software fehlt, Sie nutzen Microsoft-Produkte u.a.), dann wird Ihr genutzter Farbraum automatisch in den Druckfarbraum konvertiert,
wobei es in Ausnahmefällen zu erheblichen Farbverschiebungen kommt (grelle, leuchtende Farben werden "stumpf")

6. Jegliche Schriften in Kurven/Pfade konvertieren.

7. Datenformate und Auflösung:
Wir können folgende Programme für die Layouterstellung verarbeiten: Corel Draw 12, Freehand MX, jegliche Microsoft-Produkte.
Die darin eingebunden Bilder sollten im endgültigen Format die 200 dpi nicht unterschreiten.

Wenn sie uns Bilddaten schicken, dann sollten diese möglichst unkomprimiert bei 300 dpi im Tiff-Format (PSD, BMP,EPS) vorliegen.
Gern nehmen wir auch JPEG-Dateien entgegen, wobei die Qualität auf Grund der Komprimierung stark beeinflußt werden kann. (besonders in Verläufen und Details)

Das optimale Dateiformat ist das druckoptimierte PDF-Dokument. Dies sollte allerdings mit einem professionellen Programm (Acrobat Distiller) erstellt werden,
da kleinere Freeware-Programme oft fehlerhafte bzw. bildschirmoptimierte PDF's produzieren.
------------- Ende E-Mail -------------------------

Ich habe den Kalender mit Photokalender von AS im PDF-Format erstellt. Aus dem Schreiben muss ich schließen, dass die Ausgabe fehlerhaft ist. Ich kann nun noch einen Veruch mit Acrobat Distiller unternehmen. Aus Mavoes Beitrag entnehme ich, dass er auch pdf verwendet hat, und bin einigermaßen ratlos. #-o

Herzliche Grüße
Ulrike.
O:)
Diashow XP5 5.6.02
Kamera Panasonic DMC-FZ5 und Fujifilm Finepix F601

Benutzeravatar
Joe-Holzwurm
Foren-Legende
Foren-Legende
Beiträge: 5726
Registriert: Mi Jun 04, 2003 23:04
Kontaktdaten:

Beitrag von Joe-Holzwurm » Sa Nov 19, 2005 14:44

Hallo Ulrike,

der Text aus der Druckerei ist interessant. Ich habe nämlich den selben Text bis Punkt 6 bekommen. Das, was danach kommt, habe ich nicht bekommen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Ergänzung jetzt dazu gekommen ist, weil soviele nachfragen.
Ich hatte mir das TIF-Format ausgesucht (habe aber noch nciht versendet), weil man dort im CMYK-Farbraum speichern kann. Mir hatte ein Kollege gesagt, dass Druckereien Bilder gerne im CMYK-Farbraum bekommen, da die Druckereimaschinen mit diesem Farbraum arbeiten. Ich werde meine Bilder nächste Woche noch von diesem Kollegen überprüfen lassen. (Er ist für die Werbung bei uns zuständig.)
Viele Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
woju
EXTREM Poster
EXTREM Poster
Beiträge: 286
Registriert: Mo Aug 11, 2003 19:08
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Beitrag von woju » Sa Nov 19, 2005 18:16

Hallo Joachim

Frage:
Von welcher Druckerei ist hier die Rede, wenn emaildruck, dann stellt sich doch die Frage wieso es bei Mavoe im PDF und L. Blumberg im jpg ohne Probleme geklappt hat.
zu Punkt 1: Ausgaformat Pdf ist festgelegt auf Din-Größe, geht nur bei Ausgabe als Bild eine Seite und dann erübrigen sich alle anderen Punkte.

Zum Pdf-Format währe vielleicht eine Aussage von AS hilfreich.

zu Punkt 6 und 7: ??? Widerspruch zu Punkt 5
wer hat schon alle diese Programme, dann würde sich der AS fotokalender erübrigen.

Ich habe letztes Jahr meine Kalender sebst gedruckt und keine Probleme mit der AS-Pdf Datei gehabt.

Habe gerade 2 fOTOBÜCHER von onlineprint24 wiederbekommen in sehr guter Qualität, ohne irgendwelche Farbprobleme.

mfG
wolfgang
Minolta Dimage A2 und Casio QV R40 und Sony W5
Pentium4/2,4 XPHome
* Diashow XP Five * und FixFoto

Benutzeravatar
Joe-Holzwurm
Foren-Legende
Foren-Legende
Beiträge: 5726
Registriert: Mi Jun 04, 2003 23:04
Kontaktdaten:

Beitrag von Joe-Holzwurm » So Nov 20, 2005 11:57

Hallo Wolfgang,

ich sehe hier keine Widersprüche. Es scheinen ja grundsätzlich fast alle Bildformate zu funktionieren. Sie geben nur Empfehlungen, die das Ergebnis evtl. verbessern.
Wenn die Empfehlung lautet: TIF-Datei mit CMYK-Farbraum und ich kann das auch noch liefern, dann mache ich das doch am besten, auch wenn andere Formate ebenfalls funktionieren würden.
Viele Grüße,
Joachim

Antworten