Dessau-Wörlitzer Gartenreich

Wenn Sie Ihre Diashows oder Fotos präsentieren/diskutieren/besprechen möchten, sind Sie in diesem Forum richtig.
Antworten
Roland Horn
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 541
Registriert: So Apr 07, 2013 22:49

Dessau-Wörlitzer Gartenreich

Beitrag von Roland Horn » Mi Mai 25, 2016 22:47

3. von 11 Spaziergänge im Wörlitzer Park
Auf große Effekte werde ich in den 11 Teilen verzichten, es ist eine Bildvorstellung von 11 Spaziergänge in DiaShows gepackt
Maispaziergang im Wörlitzer Park
rund um das Kleine Wallloch

Wir beginnen an der Goldenen Urne. Sie ist ein vergoldetes Sandstein Grabmal, errichtet 1769 im Auftrag Fürst Leopold III (Vater Franz) für das verstorbene erste Kind (eine Tochter geb.und gest. am 11.02.1768) des Fürstenpaares. An der Sichtachse zur Synagoge und der Kirche sieht man die Glaubenshaltung des Fürsten (alle Religionen haben ihre Berechtigung). Auf dem Elbwall entlang kommen wir zu einem Aussichtspunkt und haben einen herrlichen Blick zum Schloß, dem Floratempel und zur Weißen Brücke. Weiter geht es zum Monument. Das Felsenbauwerk wurde zwischen 1801 und 1805 (als Sichtachse vom Schloß) errichtet. Der obere Abschluß wird von einer, weithin sichtbaren, Granitsäule verziert. Fürst Franz weihte diesen Erinnerungsbau, mit Reliefbrustbilder regierender anhaltischer Fürsten, seinen Vorfahren. Weiter geht es zur Hohen Brücke. Diese Steinbrücke überquert den Mittelhölzer Graben am Kleinen Wallloch. Wir gehen westlich vom Kleinen Wallloch (= Loch im Wall, ein, durch Deichbruch entstandenes, Erosionsgewässer) entlang zur Weißen Brücke. Auch Chinesische-, Stufen- oder Palladio Brücke genannt wurde 1772 erbaut und 2009 erneuert. Sie stellt das Leben dar (ihre Stufen werden zur Mitte immer flacher (leichter) und zum Ende immer steiler (schwerer). Weiter geht es zum, der Jagdgöttin geweihten, Dianenhain. Auf ihm steht eine 2m hohe Statue der Diana mit Hund (um 1780 entstanden). An Rhododendron-Büsche vorbei und noch einen Blick auf das Monument werfend, kommen wir zum Warnungsaltar. Der Sandstein-Altar (1.40m hoch und 1800 entstanden) steht für Denkmal und Naturschutz. Diana, Apoll, die neun Musen und eine Inschrift "Wanderer achte Natur und Kunst und schone ihre Werte" schmücken den Altar. Wir beenden den Spaziergang auf der Agnesbrücke (früher eine hölzerne Drehbrücke, 1958 wurde dann die Agnesbrücke gebaut) mit einem letzten Blick zum Venustempel und zur Goldenen Urne.
https://youtu.be/qURv4ZPhCDk
VGr. Roland

PC Acer - Windows 10 64-bit - Monitor Samsung 27"
CPU Intel Core i7 4790 - 16GB RAM - HDD 128GB SSD + 2TB - NVIDIA GeForce GTX 980 4GB

Kamera CANON EOS 650 D AquaSoft Stages 9 aktuelle Version

Antworten