Diashow auf BD brenen

Kritik, Meinungen, Hilfeersuchen und Erfahrungsaustausch zu älteren DiaShow Versionen
Antworten
spole
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: Di Jan 12, 2010 15:23

Diashow auf BD brenen

Beitrag von spole » Mi Mär 09, 2011 14:40

Hallo zusammen

Ich möchte meine erstellten Diashows in bestmöglicher Qualität brennen und über mein Heimkino, resp. den FullHD-Beamer und einen Blueray-Player wiedergeben.
Wie gehe ich da vor?
Brauche ich irgendwelche Zusatzprogramme, oder kann ich das einfach mit Aquasoft erledigen?
Ich habe einen absoluten Gamer-PC mit genügend Rechenleistung, also dürfte dies kein Problem darstellen, auch wenn mir bewusst ist, dass dies Stunden, oder Tage dauern kann, bis eine 45-Minuten-Show gebrannt ist.
Kann mir jemand Schritt für Schritt sagen, wie ich da vorgehen soll?
Habe im Übrigen auch ein aktueles Nero.

Danke für Eure Antworten

Thomas

Benutzeravatar
Joe-Holzwurm
Foren-Legende
Foren-Legende
Beiträge: 5726
Registriert: Mi Jun 04, 2003 23:04
Kontaktdaten:

Re: Diashow auf BD brenen

Beitrag von Joe-Holzwurm » Mi Mär 09, 2011 19:37

Hallo Thomas,

ich bin kein Video-Fachmann und daher verweise ich mal nur auf diesen Beitrag im Wiki, evtl. hilft das schon weiter:
http://wiki.aquasoft.de/wiki/index.php/ ... _erstellen
Viele Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
Levester
Mega-Poster
Mega-Poster
Beiträge: 429
Registriert: Fr Aug 08, 2003 11:23
Wohnort: Gehrden bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Diashow auf BD brenen

Beitrag von Levester » Do Mär 10, 2011 6:41

Ich erstelle aus meinen Shows Full-HD-Videos für die Wiedergabe von Festplatte über Western Digital Media Player.
Die besten Erfahrungen habe ich dabei mit WMV9 gemacht (Kompatibilität, Dateigröße, Qualität).
Ich gehe dabei in AS DS wie folgt vor:
Assistent -> Ausgabeassistent -> CD/DVD brennen -> Video-DVD -> HD-Video (auswählen)
Dann bei den Einstellungen:
Profil: HDTV (1920x1080) 16:9 (oder entsprechendes für 4:3)
Codec: WMV9
Seitenverhältnis: 16:9 (oder 4:3)
Frames: 25
Bitrate: 8000

Dann noch den Speicher-Ort festlegen.

Mein Rechner benötigt ca. 20 Stunden für eine 90-Minuten Show. Unter WMV9 bleibt die Dateigröße unter 4 GB.

Du solltest Dir vorher aber wirklich überlegen, ob es unbedingt Full-HD sein muss. Abhängig vom Ausgangsmaterial (Bild-Auflösung/Größe) und Auflösung des Beamers genügt es manchmal schon, in 1280x720 (bei 16:9) oder 1440x1080 (bei 4:3) auszugeben. Das Ergebnis ist immer noch super, die Render-Zeit verkürzt sich aber deutlich (etwa die Hälfte).

Ich empfehle Dir, eine sehr kleine Test-Diashow zu erstellen (mit Ton!) und mit dieser richtig auszutesten, ob vor allem die Wiedergabe auf Deiner HW einwandfrei läuft.
Mein WD Mediaplayer verträgt z.B. nicht alle WMV-Versionen, nur die 9. Andere Formate machen manchmal Zicken oder resultieren in Speicherfresser von mehr als 10 GB für eine Stunde, was Probleme beim Kopieren/Transportieren verursachen kann.

Zum Brennen auf BlueRay kann ich Dir leider keine Tipps geben - dürfte dann aber kein Problem darstellen.

Viel Spaß und Erfolg!

Peter
Kamara: Panasonic Lumix GH2
Intel Core Duo T7500 2,2 GHz, 4GB RAM, Win7 64Bit *** AS Diashow 8 Ultimate

kdww
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 627
Registriert: So Dez 28, 2008 9:16

Re: Diashow auf BD brenen

Beitrag von kdww » Do Mär 10, 2011 18:07

Wenn du einen Laptop hast, direkt davon Wiedergeben, ist wahrscheinlich die einfachste und Qualitativ hochwertigste Wiedergabe.

Gruß

Wolfgang

Benutzeravatar
jschreck
Mega-Poster
Mega-Poster
Beiträge: 417
Registriert: Mi Apr 02, 2003 15:58
Wohnort: München

Re: Diashow auf BD brenen

Beitrag von jschreck » Mi Mär 23, 2011 9:02

kdww hat geschrieben:Wenn du einen Laptop hast, direkt davon Wiedergeben, ist wahrscheinlich die einfachste und Qualitativ hochwertigste Wiedergabe.
aber nur wenn der Laptop mit HDMI oder DVI an den Beamer angeschlossen ist. Über ein VGA-Kabel ist bei 1280x768 Schluss. Höhere Auflösungen kann VGA nicht übertragen.
MfG, Jürgen

sww
Superposter
Superposter
Beiträge: 151
Registriert: So Okt 10, 2010 11:45

Re: Diashow auf BD brenen

Beitrag von sww » Mi Mär 23, 2011 19:55

jschreck hat geschrieben: Über ein VGA-Kabel ist bei 1280x768 Schluss. Höhere Auflösungen kann VGA nicht übertragen.
Wo soll diese Einschränkung herkommen? Ich schließe meinen Laptop über die VGA-Schnittstelle manchmal an meinen 1600x1200 Monitor an.
Auch habe ich schon erfolgreich mit dem Beamer in unserem Fotoclub Bilder gezeigt. Der Beamer hat eine Auflösung von 1400x1050.
Ist aus meiner Sicht mehr eine Frage der verbauten Grafik(-karte).

Viele Grüße
Winfried

kdww
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 627
Registriert: So Dez 28, 2008 9:16

Re: Diashow auf BD brenen

Beitrag von kdww » Mi Mär 23, 2011 22:21

Hallo,

Der analoge VGA kommt bei den hohen Auflösungen deutlich an die Grenze mit der Schärfe. Mein 1200x1900 Monitor sieht mit Analog deutlich schlechter aus als über DVI. Ich habe gerade beim Schreiben den Versuch gemacht und von DVI auf Analog gewechselt.
Eine Verbesserung bringt oft noch der Abgleich von Clock und Phase am Monitor.
Ich habe allerdings nicht getestet, ab wo es übel wird.
In der Firma habe ich zwei 19" Monitore( irgendwas um die 1200x1024) am Rechner, einer über DVI, einer über Analog, die sind nach Abgleich relativ ähnlich, wobei der analoge Anschluß schon erkennbar bleibt. Vermutlich liegt auch da irgendwo die Grenze.

Soweit hat Jürgen schon recht.

Ich würde mal davon ausgehen, daß HDTV Geräte vermutlich alle einen HDMI/DVI Eingang haben, hier ist dann allerdings der Rechner /Laptop das Problem.
Ich weiss nicht, seit wann bei Laptops DVI zur Ausstattung gehört.

Gruß
Wolfgang

Wolfgang
Win 10 (64) I5 M460 2,53GHz 8GB Ram
NVIDIA GeForce GT425 1GB Speicher

Benutzeravatar
jschreck
Mega-Poster
Mega-Poster
Beiträge: 417
Registriert: Mi Apr 02, 2003 15:58
Wohnort: München

Re: Diashow auf BD brenen

Beitrag von jschreck » Do Mär 24, 2011 11:19

ich habe vor einiger Zeit probiert meinen Laptop über VGA an einen LCD-HDTV anzuschließen. Hab die Auflösung schrittweise von 1024x768 versucht bis auf 1920x1080 hochzusetzen. Bei 1280x1024 (sorry hab oben geschrieben 1280x768, meinte aber 1280x1024) bekam ich noch ein Bild mit schwarzen Rändern, alles was darüber lag gab nur noch einen schwarzes Bild. Ich war der Meinung, dass ich dann irgendwo gelesen habe, dass VGA diese Beschränkung hat. Finde aber beim googlen die Stelle nicht wieder. Vielleicht war da auch mehr der Wunsch Vater des Gedankens. Fact ist allerdings, dass die Qualität bei höheren Auflösungen mit VGA sichtbar leidet. Der Anschluss über die digitalen Varianten (DVI, HDMI,DP), sofern vorhanden, ist auf jeden Fall vorzuziehen.
MfG, Jürgen

Antworten