Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Kritik, Meinungen, Hilfeersuchen und Erfahrungsaustausch zu älteren DiaShow Versionen
Dagmar
Superposter
Superposter
Beiträge: 129
Registriert: Sa Jun 28, 2008 13:58
Wohnort: Braunschweig

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Dagmar » Mo Jun 30, 2008 17:12

Steffen Binas hat geschrieben: Für die Animierte Transparenz werden wir jetzt auch noch Eingabefelder bereitstellen (#1232), obwohl es ein sehr selten gewünschtes Feature ist, da für die Transparenz kaum deartige Genauigkeit von Nöten ist.
Danke Herr Binas für die offizielle Aufnahme in die Liste der Änderungswünsche !

Danke auch für die Ausführungen zum Thema Auslagerungsdatei !


Gruß

Dagmar

Benutzeravatar
Franky
Superposter
Superposter
Beiträge: 126
Registriert: Sa Mär 29, 2003 14:21
Wohnort: Münster

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Franky » Mo Jun 30, 2008 17:58

Steffen Binas hat geschrieben:Für die Animierte Transparenz werden wir jetzt auch noch Eingabefelder bereitstellen (#1232), obwohl es ein sehr selten gewünschtes Feature ist, da für die Transparenz kaum deartige Genauigkeit von Nöten ist.
Das wundert mich etwas, das ist etwas, dass ich am meisten vermisse. Gerade wenn ich in einem Kapitel ein PNG gegen ein anderes ausblenden will, ist es eine nervige Angelegenheit, da halt eine genaue Zeitangabe durch herumschieben des Punktes mit der Maus sehr mühselig ist. Aber schön, dass es nun geändert werden soll.

Ich glaube viele andere werden sich mit mir freuen.
Viele Grüße aus Münster

Franky

--XP 5, DS6, DS7 Ultimate, DS8 Ultimate, DS9 Ultimate, DS10 Ultimate, DS11 Ultimate

maperli
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 99
Registriert: Mo Apr 07, 2003 12:18

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von maperli » Mo Jun 30, 2008 18:10

Was die animierte Transparenz anbelangt, schließe ich mich hocherfreut den Danksagungen an. Vor Jahren hatte ich das schon mal vorgeschlagen und bin jetzt gespannt auf das Ergebnis. Hoffentlich erscheint es noch in einer der 6er Versionen.

maperli

Zwergnase
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 92
Registriert: Sa Jun 28, 2008 12:58

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Zwergnase » Mo Jun 30, 2008 19:09

Sehr geehrter Herr Binas,

durch Ihre auf diesen Artikel gepostete Antwort wird für mich deutlich, wie wenig Sie bereit sind sich mit dem Thema zu beschäftigen.

1. Ihrem Wunsch einen Artikel mit einem entsprechenden Titel einzustellen wurde nicht nur von mir längst entsprochen. Hätten Sie sich dem Thema angenommen und meinen Artikel aufmerksam gelesen, dann wäre Ihnen das sicher nicht entgangen. Eine Antwort von Ihnen kann ich in dem verlinkten Artikel leider nicht ausmachen.

Zur Erinnerung hier noch einmal der Link auf den Artikel mit dem Nahmen "Problem mit Einrastfunktion in Timeline"

http://forum.aquasoft.de/viewtopic.php?f=28&t=7181

2. Hätten Sie den verlinkten Artikel aufmerksam gelesen, dann wäre Ihnen sicherlich nicht entgangen, dass nicht eine höhere Genaugkeit hinter dem Komma von den Benutzer und insbesondere von mir notwendig ist. Um eine Pixel genaue Positionierung einer Grafik auf einem heutigen Screen zu ermöglichen, ist nicht einmal eine einzige Nachkommastelle von Nöten. Das sind absolut simple Integer Berechnungen.

Zur Erinnerung hier noch einmal ein Auszug aus meinem Artikel:
----------------------------------------

Die Rundungsfehler in der Layoutansicht:

...rühren sicherlich daher, dass in DS versucht wird, anhand eine Mittelpunktangabe mit dreistelliger Genauigkeit hinter dem Komma zu arbeiten. Die Ränder eines Bildes und die damit verbundene Einrastfunktion kann so nicht korrekt funktionieren. Ich bezweifle das es bei jeman anderem funktioniert. Hier müssten die Nachkommastellen des Mittelpunktes immer weg gerundet werden, genau wie bei allen anderen Angaben. Der Layoutdesinger muss Pixelgenau arbeiten.

Leider ist der Benutzer durch die nicht anwendbare Einrastfunktion dazu gezwungen, seine Bilder manuell zu positionieren. Bei einer Mittelpunktangabe und Dimensionsangaben mit dreistelliger Genauigkeit nach dem Komma, kommt da richtig Spaß auf.

Die Rundungsfehler in der Timline:

...basieren ebenfalls auf dreistelliger Genauigkeit. Einrastfunktionen sollten nicht mit dieser Genauigkeit berechnet werden, sonst bekommt man genau diese Probleme. Eine Sekunden genaue Angabe in der Timeline hätte für eine Diashow sicherlich vollkommen ausgereicht und diese Probleme würde es nicht geben. Ich glaube nicht das jemand sein Bild 23,34 Sekunden anzeigen möchte. Wenn man Start und Endpunkt verschieben kann, kommt es genau zu diesen Rundungsfehlern. Damit wird eine vernünftige Zeitsteuerung praktisch unmöglich. Bisschen hin und her geschoben, schon kann man die Bilder nicht mehr zeitgleich ausblenden usw.
----------------------------------------

Die Anmerkung mit der Checkbox "Hohe Genauigkeit" ist nicht wirklich dienlich. Wenn Benutzer auf einer Fläche mit 1024*768 oder einer HDTV Auflösung von 1080p Ihre Fotos nicht genau positionieren können liegt es ganz sicher nicht daran, dass da noch ein paar zusätzliche Nachkommastellen fehlen. Wenn Sie sich darüber mit einem Entwickler unterhalten, dann wird Ihnen dieser das ganz sicher bestätigen.

3.Sie schreiben: "Übrigens ist die DiaShow 6 nicht ungenauer als DiaShow 5...im Gegenteil durch die Möglichkeit die Abstände per Hand einzugeben, gewinnt sie sogar an Genauigkeit."

Diese Aussauge sollte man eigentlich nicht kommentieren, da Sie aus meiner Sicher fern jeglicher Realität ist. Zu Aufklärung werde ich dennoch etwas dazu sagen:

Unter MS-Dos 3.5x auf meinem alten XT mit Bernsteinfarbenem Monitor und einem CUI wäre das eine ganz tolle Sache gewesen. Leider ist das etwa 20 Jahre her als ich das System das letzte mal gestartet habe. Seit Einzug des GUI und der Erfindung der Maus ist das nur noch in besonderen Fällen (wenn eine Positionierung über das GUI nicht möglich ist, was hier ja leider permant der Fall scheint) notwendig. Allerdings hatte selbst ich damals schon herausgefunden, dass es bei einer Bilschirmauflösung von 640x480 mit meiner monochromen Hercules Grafikkarte nicht wirklich dienlich ist, wenn man den Benutzer versuchen lässt sein Bilder über einen Mittelpunkt mit dreistelliger Nachkommastelle positionieren zu lassen. Aber Spaß bei Seite. So ein fehlerhaftes UI wie in DS6 ist mir noch nicht unter die Finger gekommen Herr Binaas. Wenigstens bestätigen Sie mit Ihrer Aussauge meine Vermutung, dass Es bei keinem User jemals funktioniert hat.

Eine Ticketnummer habe ich über die an AS gesendete E-Mail erhalten. Darauf werde ich noch gesondert antworten. Allerdings möchte ich Sie in diesem Zusammenhang noch auf meinen zweiten Artikel aufmerksam machen, in der es um die Grundfunktionalität des Bilderrahmens geht. Auch dieser ist Verlinkt.

Mit freundlichen Grüße

Patrick

PS: Vielleicht hilft es wenn die Entwickler von AS einfach den Tatsachen ins Auge sehen und zur Kenntnis nehmen, dass alle Benutzer - auch Sie selbst - Ihre Bilder nicht positionieren können. Und das bei einem Programm dessen Aufgabe aus nichts anderem besteht. Dann gäbe es solche Artikel nicht, der Support-Aufwand würde um 50% sinken und die Verkaufszahlen würden steigen. Wie bei allen anderen Produkten auch.

maperli
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 99
Registriert: Mo Apr 07, 2003 12:18

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von maperli » Mo Jun 30, 2008 19:23

Herr Binas,
bitte, bitte, bitte zahlen Sie Hern Zwergnase den Kaufpreis zurück. Danke!

maperli

Zwergnase
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 92
Registriert: Sa Jun 28, 2008 12:58

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Zwergnase » Mo Jun 30, 2008 19:31

Zu dem wenig geistreichen Kommentar "Wer kauft ohne zu prüfen ist eigentlich selber schuld. " gibt es von meiner Seite noch eine Kleinigkeit anzumerken:

Ein Programm, genau wie eine Waschmaschine, ein Toaster oder auch ein Auto haben das zu halten, was in der Werbung versprochen wird. Erst recht in Bezug auf die Grundfunktionalität. Nur weil man sich eine Waschmaschine ungetestet im Katalog bestellt bedeutet das nicht, das Sie nicht auch waschen muss. Das sehe ich so und auch das deutsche Recht. Ich glaube nicht das sich Käufer nicht darüber ärgern würden, wenn Sie bei Amazon einen Fön bestellen und dieser keine Heisse Luft produzieren könnte. Ich kann mir gut vorstellen, das in so einem Fall jeder gerne ein funktionieren Gerät hätte. Was dieser Käufer dan tut wird nicht viel anders aussehen, als meine an den Tag gelegte Reaktion, wenn einem der Verkäufer sagt "Wir haben Ihnen noch eine Handkurbel beigelegt, damit können Sie manuell genau die Geschwindigkeit erreichen die Sie möchten".

Viele Grüße

Patrick

Benutzeravatar
Arnold
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1117
Registriert: Sa Mär 29, 2003 9:56
Kontaktdaten:

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Arnold » Mo Jun 30, 2008 19:46

Ich glaube dass das Thema geschlossen werden sollten !!!

Herr Binas kümmert sich sicher lieber mehr um die 6er als
auf alles eine Antwort geben zu sollen/müssen.

Kommt doch uns Allen zugute.
Gruß Arnold

Zwergnase
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 92
Registriert: Sa Jun 28, 2008 12:58

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Zwergnase » Mo Jun 30, 2008 19:50

Ich habe nichts dagegen, wenn dieses Thema geschlossen wird und dieser Thread gelöscht wird, vorrausgesetzt ich bekommen mein Geld zurück. Falls nicht, dann habe ich für die Benutzung dieses Forums bezahlt und hätte gerne das meine Artikel erhalten bleiben.

Liebe Grüße

Patrick

Benutzeravatar
kladdi
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1373
Registriert: Mo Mai 26, 2008 17:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von kladdi » Mo Jun 30, 2008 20:15

Liebe Leute,

ich glaube es ist genug Unmut gezeigt, hoffentlich ist das bei AS angekommen. Das Forum sollte doch überwiegend technischen Fragen dienen, macht es nicht kaputt.


Gruß
Kladdi
Board: Gigabyte MA790X, 8 GB, AMD Phenom II X4 3400 Grafik: Nvidia GTX750 lüfterlos 2 GB
Monitor: Nec 301 30", 2560*1600
Laptop: Acer Nitro 16 GB, I7
OS: WIN10 64 Bit
Kamera: Leica SL (601), Leica CL
Webseite: http://www.kladdi.eu

Zwergnase
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 92
Registriert: Sa Jun 28, 2008 12:58

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Zwergnase » Mo Jun 30, 2008 21:36

Ich denke Kladdi hat auch Recht und hoffe doch ebenfalls das etwas meiner Argumente bei AS angekommen ist. Ich werde zunächst im Sinne von AS und den anderen Benutzern handeln (letztendlich befinden sich ja primär Benutzer welche mit dem Programm zufrieden sind im Forum, sonst wären Sie ja nicht hier). Bis auf Weiteres werde ich erstmal nichts weiter zu diesem Thema schreiben und schlage vor, dass sich AS direkt mit mir in Verbindung setzen sollte um zu einer befriedigenden Lösung zu kommen. Ich denke das ist im Sinne von AS, von den Benutzern und letztendlich hoffentlich auch in meinem Sinne.

Mir als Entwickler sind natürlich auch die Schwierigkeiten in einer solchen Software bekannt und das man es nicht allen Recht machen kann. Meine Argumente sind aber denke ich auch von AS deutlich nachvollziehbar und ich hoffe man kommt hier zu einer befriedigenden Lösung.

Allen anderen Benutzern wünsche ich bis auf Weiteres viel Spaß und einen schönen Abend. Und bis hier her danke für die Hilfestellungen.

Viele Grüße

Patrick

Benutzeravatar
Steffen Binas
Moderator
Moderator
Beiträge: 3243
Registriert: Mi Mär 26, 2003 22:53
Kontaktdaten:

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Steffen Binas » Mo Jun 30, 2008 22:07

Bitte entschuldigen Sie, dass ich jetzt sämtliche Unsachlichkeiten ignoriere. Ich blicke in die Zukunft, um die Probleme, die hier einige haben, zu lösen. Entschuldigung auch an "zwergnase", dass ich die eingangs verlinkten Beiträge bis jetzt nicht gelesen habe. Das werde ich noch nachholen. Ich beziehe mich jetzt erstmal nur auf diesen Thread. Danke. Ich denke aber, die angesprochenen Probleme inzwischen mit den Punkten #1230-#1234 erfasst zu haben.

Also zurück zum Sachlichen:

@yeahright:
Die Tausendereinheit im Layoutdesigner gegen etwas besser fassbares also eine konkrete Bildschirmauflösung zu tauschen, kann ich mir relativ gut vorstellen. Ich werde das mal ansprechen, zumal die DiaShow intern exakt diese Berechnungen ausführt und sogar den Wert (derzeit 1000) als variablen Wert hält.
MfG Steffen Binas, AquaSoft

Neuste Infos gewünscht? Folgen Sie uns auf Twitter: http://twitter.com/aquasoft_de
Bild

Benutzeravatar
kladdi
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1373
Registriert: Mo Mai 26, 2008 17:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von kladdi » Di Jul 01, 2008 7:57

Steffen Binas hat geschrieben: Die Tausendereinheit im Layoutdesigner gegen etwas besser fassbares also eine konkrete Bildschirmauflösung zu tauschen, kann ich mir relativ gut vorstellen. Ich werde das mal ansprechen, zumal die DiaShow intern exakt diese Berechnungen ausführt und sogar den Wert (derzeit 1000) als variablen Wert hält.
Hallo zusammen,

wie sieht es dann mit dem Zielrechner aus, wenn der eine andere Auflösung haben sollte? Ich glaube ein Relativer Wert ist da doch ganz hilfreich.

Gruß
Kladdi

PS: Dieses Thema sollte eigentlich in einen gesonderten Thread
Board: Gigabyte MA790X, 8 GB, AMD Phenom II X4 3400 Grafik: Nvidia GTX750 lüfterlos 2 GB
Monitor: Nec 301 30", 2560*1600
Laptop: Acer Nitro 16 GB, I7
OS: WIN10 64 Bit
Kamera: Leica SL (601), Leica CL
Webseite: http://www.kladdi.eu

yeahright
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 94
Registriert: Di Sep 27, 2005 14:14

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von yeahright » Di Jul 01, 2008 8:22

kladdi hat geschrieben: Hallo zusammen,

wie sieht es dann mit dem Zielrechner aus, wenn der eine andere Auflösung haben sollte? Ich glaube ein Relativer Wert ist da doch ganz hilfreich.

Gruß
Kladdi
Relative Werte kriegt man bei der Wiedergabe dann sowieso, egal ob man jetzt 1000 Einheiten über den ganzen Bildschirm verteilt hat oder 768 oder irgendeinen anderen Wert. Beim derzeitigen Layout-Designer werden alle Werte in Promille der Bildschirmbreite/-höhe angegeben. Könnte man die 1000 Einheiten ändern, und z.B. in einem Optionsdialog festlegen, daß man statt 1000 Einheiten lieber nur 100 Einheiten hätte, dann gibt man eben im Layout-Designer alle Werte nicht mehr in Promille sondern in Prozent der Bildschirmbreite/-höhe an. Und wenn man statt 1000 Einheiten eben lieber gerne 768 Einheiten über der Bildschirmhöhe hätte, dann gibt man im Layout-Designer alle Werte in Siebenhundertachtundsechzigstel der Bildschirmbreite/-höhe an. Ein Wert von 64 im Layout-Designer wären dann eben 64/768 der oder gekürzt 1/12 der Bildschirmhöhe. Diese 1/12 entsprechen ungefähr 83,333 Promille oder 8,3333 Prozent. Die 83,333 Promille müßte man bei der derzeitigen Version eingeben, um 1/12 der Bildschirmhöhe damit auszudrücken. Das geht aber nicht genau, weil das Ergebnis eine periodische Zahl, und außerdem umständlich einzugeben ist. Wenn man die Einheiten in vertikaler Richtung nun aber von 1000 auf 768 umstellen könnte, dann gäbe man statt 83,333 einfach 64 ein - kein Rundungsfehler, keine mühsame Rechnung auf viele Kommastellen genau.

Kennt man seine Zielauflösung bereits beim Erstellen der Show (etwa weil man genau weiß auf welchem Beamer man die DiaShow präsentieren wird), dann könnte man diese Auflösung als Einheitenbasis in horizontaler und vertikaler Richtung des Layout-Designers eingeben. Dann würde man hier einstellen: 1024 Einheiten horizontal und 768 Einheiten vertikal, und würde dann im Layout-Designer eben alle horizontalen Positionen in Tausendvierundzwanzigstel der Bildschirmbreite, und alle vertikalen Positionen in Siebenhundertachtundsechzigstel der Bildschirmhöhe angeben. Wenn man nun die erstellte Show tatsächlich bei der ursprünglich angedachten Auflösung von 1024x768 präsentiert, dann kann man im Layout-Designer pixelgenau arbeiten, weil dann eine Einheit genau einem Pixel der Zielauflösung entspricht. Wenn man bei einer anderen als der ursprünglich angedachten Auflösung präsentiert, dann ist halt kein pixelgenaues Arbeiten mehr möglich, aber die Verhältnisse bleiben bestehen. Wenn man wie beim obigen Beispiel dann in vertikaler Richtung 64 eingegeben hat, dann entspricht das einem relativen Wert von 64/768 oder 1/12 der Bildschirmhöhe, egal ob die Bildschirmhöhe bei der Präsentation dann wirklich 768 oder vielleicht 1200 Pixel beträgt. Bei 1200 Pixel Höhe wären 1/12 dann eben 100 Pixel, d.h. ein im Layout-Designer eingegebener Wert von 64 entspricht dann bei der Wiedergabe 100 Pixeln, aber das sind immer noch 1/12 der Bildschirmhöhe.

Gruß,

Markus

Zwergnase
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 92
Registriert: Sa Jun 28, 2008 12:58

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Zwergnase » Di Jul 01, 2008 19:45

Hallo,

ich denke das die Einheit im Layoutdesigner nicht wirklich eine Rolle spielt in Bezug auf die Ausgabegröße. Ich muss mich vielleicht in Punkto Pixelgenau einstellung etwas korrigieren.

Was erwartet denn ein Benutzer vom Layoutdesigner in Bezug auf Größe und Position in Verbindung mit dem Einrasten?

doch eigentlich nur, dass man seine Bilder vernünftig Positionieren kann. Das bedeutet, das man zwei Bilder auf die gleiche Größe bringen kann und das man diese dann auf gleicher Höhe ausrichten kann. Ob es um ein Pixel bei der Ausgabe daneben geht oder nicht spielt eigentlich nicht die Hauptrolle. Die Bilder müssen aber vom gleichen Fixpunkt aus berechnet werden, damit Sie gleich positioniert sind bei der Ausgabe und auch im Layoutdesigner. Mehr nicht. Das bedeutet, das nicht ein Bild etwas höher sein darf als das andere, oder ein Pixel tiefer sitzt als das andere bei der Ausgabe. Das wird doch nicht so schwer sein, denke ich.

Im moment funktioniert aber nicht einmal das Raster selbst. Wenn man den Rand zieht, dann rastet es schon im Layoutdesigner immer unterschiedlich ein. Scheinbar wird hier von einem relative punkt aus gerechnet. Dann kommt natürlich immer was leicht unterschiedliches heraus bei Höhe und Position. Wenn man im Layoutdesigner schon immer unterschiedlich einrastet, dann ist klar das man immer leicht unterschiedliche Dimensionsangaben erhält. Würde man einfach immer vom Nullpunkt rechnen, schon im Layoutdesigner und in der Ausgabe, dann wären alle Parllelen der Bilder (also Ränder und Positionen) korrekt und würden zueinander passen. Ob es dann auf dem TV ein Pixel zu hoch oder zu tief ist, das spielt glaube ich keine Geige.

Gruß Patrick

yeahright
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 94
Registriert: Di Sep 27, 2005 14:14

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von yeahright » Mi Jul 02, 2008 9:58

@zwergnase
Ob ein Pixel mehr oder weniger wesentlich ist oder nicht hängt wohl hauptsächlich damit zusammen, was man gerne machen möchte. Mir jedenfalls kommt es sehr wohl auf pixelgenaues Arbeiten an. Ich möchte z.B. gerne Bildausschnitte kommentieren. Das möchte ich so machen, daß ich ein (halbtransparentes) schwarzes PNG-Bild mit einem 'Loch' darin über das zu kommentierende Bild lege. Rund um das Loch soll ein 1-Pixel-breiter weißer Rahmen sein. Das Loch im PNG möchte ich nun im Layout-Designer so verschieben, daß es genau über dem relevanten Bildausschnitt liegt. Den Unterschied zwischen pixelgenauer Positionierung und nicht pixelgenauer Positionierung dieses Loches mit Rahmen kann man in den beiden Demo-Dateien sehen, die ich angefügt habe. Bei Pixel_Demo_1.png ist der Rahmen pixelgenau positioniert, der Rahmen ist rundum sauber 1 Pixel breit und weiß. Bei Pixel_Demo_2 wurde nicht pixelgenau positioniert. Da nun der Rahmen nicht genau über den Pixelreihen zu liegen kommt, wird der 1-Pixel-Rahmen bei der Wiedergabe durch Anti-Aliasing auf zwei benachbarte Pixel aufgeteilt. Das Ergebnis ist ein Rahmen, der über zwei Pixel verschmiert ist. Insbesondere wenn man z.B. in die linke obere Ecke des weißen Rahmens zoomt sieht man den Unterschied. Sicherlich - der Unterschied ist nicht riesig, aber mich stört er zu viel, als daß ich darüber hinwegsehen könnte.
Pixel_Demo_1.jpg
Rahmen pixelgenau positioniert
Pixel_Demo_2.jpg
Rahmen nicht pixelgenau positioniert
Ganz unabhängig davon bin ich natürlich auch Deiner Meinung, daß die Einrastfunktionen funktionieren und immer auf denselben Wert schnappen müssen.

Zwergnase
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 92
Registriert: Sa Jun 28, 2008 12:58

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Zwergnase » Mi Jul 02, 2008 19:12

Hi yeahright,

jo, für diesen Zweck braucht es wirklich eine Pixel genaue Positionierung. Dann muss man aber wirklich - wie du schon gesagt hast - das Zielformat kennen.

Gruß Patrick

Zwergnase
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 92
Registriert: Sa Jun 28, 2008 12:58

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Zwergnase » Mi Jul 02, 2008 19:41

Ob man das Zielformat eingeben kann oder nicht hat aber wirklich nichts mit dem Einraste oder paraleler Ausrichtung zu tun. Will mann korrekt einrasten, dann muss man immer von einem fixen Punkt aus berechnen. Auf keinen Fall darf man Endpunkt vom Startpunkt aus berechnen, oder Ränder von einem Mittelpunkt usw.. Jeder einzelne Punkt muss immer wie auch ein Startpunkt von null aus errechnet werden. Der Endpunkt muss dann ebenfalls von 0 aus berechnet werden. Ob dazwischen 1.0 oder 1.001 Sekunden liegt ist egal. Nur so kann man ein zweites Element einfügen und exat dazu ausrichten, da es ja genau auf die gleiche Weise berechnet wird. Ob Timeline, oder Raster, ob Rahmen von Bildern, oder Mittelpunkte von Bildern. Jeder Punkt muss von 0 aus errechnet werden. Wenn dann wirklich mal der Fall vorkommt, dass jemand sein Element genau 5,734 Sekunden anzeigen möchte, was wohl eher selten sein dürfte, kann er einmal die manuelle Eingabe nutzen. Und alle Freunde von der dauerhaften manuellen Eingabe bei hunderten von Bildern können ja weiterhin manuell eingeben.

Das gilt für alles was man auf dem Bildschirm Zieht und bewegt. Ob AS das endlich zur nächste Version erkennt bleibt abzuwarten. Ich wette am Ende lässt AS den Benutzer ein Raster (natürlich manuell) eingeben und denkt damit wäre das Problem behoben. Kann natürlich nicht, weil ja schon der Layoutdesigner verkleinert ist und wieder die gleichen Probleme entstehen. Ich bin gespannt wie das aussieht.

Gruß Patrick

Horst55
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: Sa Aug 28, 2004 19:36

Re: Sollte ich mein Geld zurück verlangen?

Beitrag von Horst55 » Sa Jul 05, 2008 1:10

Mein Geld zurück verlang habe ich auch mal bei einer älterne Version, ich glaube es war die XP, da gabs noch keine Demoversionen. Version 3.4 war für mich die beste (passend zu der damaligen Zeit). Schnell, einfach zu bedienen, Manager inklusive. Alle folgenden Versionen liefen meiner Meinung nach langsam teils fehlerhaft und waren für meine Begriffe zu unübersichtlich zu bedienen, ein Manager fehlte. Seither teste ich die neuen Demoversionen, so richtig konnte mich keine überzeugen. Die 6er habe ich noch nicht, aber was man hier im Forum so ließt scheint die auch nicht besser zu sein. Als Betatester möchte ich mich nicht betätigen, dazu habe ich keine Zeit. Stunden, ja Tage damit zu verbringen eine Diashow zu erstellen ist nicht Sinn der Sache.
Wem das alles nichts ausmacht wird weiterhin viel Spass an dem Programm haben!

Antworten