NeroVision 3 und Hintergrundmusik

Kritik, Meinungen, Hilfeersuchen und Erfahrungsaustausch zu älteren DiaShow Versionen
Adi5
AB-und-ZU Poster
AB-und-ZU Poster
Beiträge: 18
Registriert: Fr Apr 08, 2005 13:13
Wohnort: nähe Nürnberg

NeroVision 3 und Hintergrundmusik

Beitrag von Adi5 » So Jan 29, 2006 20:09

Hallo Freunde,

bin wieder mal kurz vorm Verzweifeln !
Da ich bisher mangels DVD-Brenner immer nur SVCD gebrannt habe, wollte ich nun einige DS zusammenfassen und dann mit NeroVision Express auf DVD brennen.
Die MPEG 2 Dateien habe ich deshalb mit den gespeicherten Daten der DS über AS neu erstellt ( Bitrate : 5000); sie sind auch am PC einwandfrei (einschl. HGM) gelaufen.
Mit Nero habe ich dann die Menüs etc. erstellt und obwohl die HGM auch in der Vorschau noch lief, fehlte sie bei einigen DS auf der DVD vollständig.
(Will damit sagen, nicht einzelne MP3- Dateien evt. mit Sonderzeichen fehlten, sondern die HGM fehlte bei einigen DS gänzlich).
Eigentlich kann sie doch dann nur beim Transcodieren auf die TS-Datei verlorengegangen sein, oder ?
Verschiedene Versuche mit DVD-RWs haben dann noch ergeben, daß sie manchmal bei derselben DS fehlte, bei der sie beim vorherigen Versuch noch vorhanden war und umgekehrt.
Ist denn NeroVision so ein unzuverlässiges Programm, oder liegt wie so oft, der Fehler wieder mal bei mir ?
Jedenfalls habe ich bis jetzt noch keine einzige vollständige Diashow-Sammlung erstellen können ! Da macht unser Hobby wieder mal so richtig Spaß !

Gruß aus Franken
Adi

Adi5
AB-und-ZU Poster
AB-und-ZU Poster
Beiträge: 18
Registriert: Fr Apr 08, 2005 13:13
Wohnort: nähe Nürnberg

Beitrag von Adi5 » Do Feb 02, 2006 15:37

Hallo,
nach zahlreichen Versuchen und dank der Hilfe eines sachkundigen Nachbarn hat sich mein Problem gelöst.
Mein PC (bzw dessen Arbeitsspeicher) ist einfach nicht leistungsstark genug um das "SmartEncoding" (die schnelle Transcodierung) des Programms "NeroVision Express" zu verarbeiten und anscheinend wurde statt eine Fehlermelung zu bringen der Ton einfach abschnittsweise in der TS-Datei weggelassen.
Ohne "SmartEncoding" dauert allerdings das Erstellen einer TS-Datei und DVD (4 GB) statt einer halben Stunde nunmehr ca. 3 Stunden.
Ach ja, den virtuellen Speicher mußte ich auch auf den dreifachen Wert des Arbeitsspeichers stellen.
Wollte, das nur noch bringen, falls jemand vielleicht ebenfalls mit einen altersschwachen PC arbeitet und sich mit ähnlichen Problemen herumschlägt.
Adi
Betriebssystem: Windows XP Home
DVD-Brenner: LaCie d2 (LG)

Goldstück
Superposter
Superposter
Beiträge: 124
Registriert: Mi Nov 16, 2005 12:24
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Goldstück » Do Feb 02, 2006 16:30

Hallo Adi,

wahrscheinlich bringt es Dir nichts, aber Nero hat gerade mal wieder ein Update für die 6.6 veröffentlicht; auch für Nero Vision 3. Leider fehlt die Liste der Änderungen ...
http://www.nero.com/nero6/deu/nero-up.php

Andreas WSW
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 88
Registriert: Sa Mai 10, 2003 11:06
Wohnort: Lausitz

smartencoding

Beitrag von Andreas WSW » Do Feb 02, 2006 22:30

Hallo Adi5,

"smartencoding" bedeutet eher "kluges encodieren". Da der Video-DVD Standard hohe Anforderungen an die zu vewendenden MPEG`s stellt, ist ein Encoder eingebaut, der die Datei neu encodiert (dauert und ist von der Leistung des Prozessors abhängig). Beim smartencoding wird das unterdrückt (geht dadurch natürlich schnell). Die DVD funktioniert dann natürlich nur, wenn standardkonforme MPEG`s eingesetzt werden.
Schau dir mal deine MP3 Dateien an - Bitrate ?

Allerdings habe ich schon lange nicht mehr mit Nero Vision gearbeitet.
Ich benutze die Powertools (teuer) von U. Die haben schon immer die Audioausgabe von DSXP "bemeckert" und smartencoding nicht erlaubt.
Das Programm hat aber den Vorteil, das smartencoding für Audio und Video getrennt eingestellt werden kann. Dadurch wird das Video nicht angetastet und nur der Audiostream neu ecodiert (geht schnell).

P.S. mich würden mal die Erfahrungen anderer dazu interessieren

Kater
Super-Extrem-Poster
Super-Extrem-Poster
Beiträge: 328
Registriert: Fr Jun 10, 2005 14:04

Beitrag von Kater » Fr Feb 03, 2006 19:22

hallo,
zur Info für die Nero Vison Express-User.
Mit dem normalen Update alleine ist der Bug scheinbar noch nicht behoben. Dazu braucht man den SMCPatch.
ftp://ftp4.nero.com/patches/SMCPatch.exe

Kater
Super-Extrem-Poster
Super-Extrem-Poster
Beiträge: 328
Registriert: Fr Jun 10, 2005 14:04

Beitrag von Kater » Fr Feb 03, 2006 20:13

@ Andreas WSW
Ein Kurztest mit NVE gerade eben ergab keine Probleme beim SmartRendering.

Adi5
AB-und-ZU Poster
AB-und-ZU Poster
Beiträge: 18
Registriert: Fr Apr 08, 2005 13:13
Wohnort: nähe Nürnberg

Beitrag von Adi5 » Sa Feb 04, 2006 14:01

Hallo,
den SMC-Patch habe ich gleich nachdem mir die DVD-Erstellung so gründlich daneben ging installiert und zwar aufgrund eines früheren Hinweises hier im Forum; allerdings leider ohne Erfolg hinsichtlich meines Problems.
Die neuen Nero-Updates habe ich gestern abend installiert; ich habe zwar noch festgestellt, daß die LightScribe -Funktion damit verbessert wurde;
hinsichtlich Encodierung muß ich aber übers Wochenende noch testen.

Jedenfalls "Danke" für die Hinweise; natürlich auch für Deinen interessanten Beitrag Andreas und damit auch gleich zu Deiner Frage :

Ich bin PC-Neuling, und deshalb diesbezüglich noch etwas unerfahren und habe bisher mit dem Windows-Media-Player 10 und seit einiger Zeit mit Audiograbber meine MP3-Dateien erstellt und zwar habe ich, um einigermaßen gute Ergebnisse zu erzielen jeweils die höchstmögliche Qualität (320 kBit/sek) gewählt. Damit erhalte ich aber auch da schon verhältnismäßig große Dateien. Zur Transcodierung über NeroVision stelle ich dann DolbyDigital ein ???

In diesem Zusammenhang gleich zwei Fragen an alle Profis:

1. Macht es eigentlich Sinn, mal abgesehen vom Platzbedarf eine Diashow in höchster Qualität (8-9 MBits) zur MPEG2 zu enkodieren und dann ebenfalls in höchster Qualität für die DVD zu transcodieren oder sind am TFT-Fernseher oder auch PC gegenüber mittlerer Qualiät keine Unterschiede erkennbar ?
2. Macht es Sinn, eine MPEG2 Datei, die mit der Standardeinstellung von AS (etwa 4 MBit oder ?) erstellt wurde mit höchster Qualitätseinstellung (etwa 9 MBit) z.B. mit NeroVision auf die TS-Datei zu transcodieren ?
Wie macht Ihr das ? gibt es da sinnvolle Erfahrungswerte ?

Adi

Andreas WSW
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 88
Registriert: Sa Mai 10, 2003 11:06
Wohnort: Lausitz

Beitrag von Andreas WSW » So Feb 05, 2006 12:00

Hallo Adi5

zu deiner 1. Frage, bei reinen Standbildern dürften selbst 4000 MBit/s ausreichen. Ich arbeite mit mittlerer Qualität ca. 6000 Mbit/s variable Bitrate
2-Pass encoding, da man ja auch komplexere Übergänge verarbeitet.
Bei Nero Vision/Film erstellen/Export/Exportvorlage/DVD/DVD/einrichten/
DVD-Video - benutzerdefiniert einstellen und die Parameter vorgeben.
Bei sehr hohen Bitraten, über 8200 Mbit/s können einige DVD-Player Schwierigkeiten machen (ruckeln), obwohl der Standard es noch zuläßt.
Es macht überhaupt keinen Sinn, eine schon erzeugte MPEG Datei nochmal
durch einen Encoder zu schicken. Die Qualität verschlechtert sich technisch auf jeden Fall, selbst wenn es am Fernseher (Qualität) nicht erkannt wird.
Idealerweise sollte die Videoqualität in DSXP erzeugt werden und von einem Authoringprogramm nur noch die DVD Oberfläche erzeugt werden.
Daher macht es schon Sinn Smartencoding vorzugeben.

zu 2. Habe mal gelesen, daß AC-3 Sound (Dolby digital) beim Speichern geringfügig weniger Platz einnimmt als mpeg-Audio. Aber 320 kBit ist wohl etwas übertrieben. Ich nutze 192- 224 kBit/s beim encodieren.

Goldstück
Superposter
Superposter
Beiträge: 124
Registriert: Mi Nov 16, 2005 12:24
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Goldstück » Mo Feb 06, 2006 8:13

Hallo Adi5,

Du schreibst:
Ohne "SmartEncoding" dauert allerdings das Erstellen einer TS-Datei und DVD (4 GB) statt einer halben Stunde nunmehr ca. 3 Stunden.
Bei mir ist "SmartEncoding" auf einem 1700 Athlon ebenfalls an (Häkchen, müsste also schnell gehen), ich benötige aber typisch mehr als eine Stunde pro 10 Min. ASXP-AVI-Filmlänge (und 100% CPU-Last). Das wäre ja bei 4GB ein ganzer Tag und mehr ...
Hat mich bei Mini-DVD bisher nicht groß gestört - ich mache es abends, wenn alle anderen Arbeiten beendet sind.
Trotzdem: Irgendwas mache ich anscheinend falsch, oder?

Andreas WSW
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 88
Registriert: Sa Mai 10, 2003 11:06
Wohnort: Lausitz

Hallo Goldstück,

Beitrag von Andreas WSW » Mo Feb 06, 2006 18:42

ich glaube Du machstst nichts falsch. Smartencoding bedeutet nur, daß der in NeroVision eigebaute MPeg-Encoder die Videodatei nicht anfassen soll, falls sie DVD konform vorliegt.
Lt. DVD Spezifikation für Pal bedeutet das :

Encoding......Auflösung......Datenrate............Ton
Typ....................................Video+Audio

Mpeg-1........352x288........10500 KBit...........48kHz, MPEG/AC3/DTS
Mpeg-2........720x576
....................704x576
....................352x576

Sollte evtl. wie von Dir beschrieben unkomprim. AVI vorliegen, muß der Encoder Mpeg-2 erzeugen. Deine Zeit ist dann real. Hier hilft dann nur noch Rechenpower.

Andreas WSW
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 88
Registriert: Sa Mai 10, 2003 11:06
Wohnort: Lausitz

Re: Hallo Goldstück,

Beitrag von Andreas WSW » Mo Feb 06, 2006 18:51

Ergänzung:

Datenrate = maximale Datenrate

Adi5
AB-und-ZU Poster
AB-und-ZU Poster
Beiträge: 18
Registriert: Fr Apr 08, 2005 13:13
Wohnort: nähe Nürnberg

Beitrag von Adi5 » Mo Feb 06, 2006 20:15

Hallo Andreas,
zunächst mal Danke für die ausführliche Beantwortung meiner Fragen; ich hoffe , daß ichs grob verstanden habe ; war bisher der irrigen Ansicht, daß das umfangreiche Transcodieren von den MPEG-Dateien auf die TS-Dateien ( vob. etc) vor dem Brennen der DVD`s immer durchgeführt werden müßte. (Authoring war für mich ein Fremdwort !).
Werde mich noch ein wenig einarbeiten in diese Materie!

Da ich übrigens mit avi-Dateien bisher noch nicht in Berührung gekommen bin, wäre ich auch mit der Beantwortung der Frage von Goldstück überfordert gewesen.
Bei mir war die Ausgangssituation auch eine andere. Ich hatte ja bereits die MPEG-Dateien über AS erstellt und hab sie nur Nero zum Fraß vorgeworfen und da braucht man sich dann nicht zu wundern wenn's Probleme gibt, schließlich hat Nero auch schon Rom zugrundegerichtet ;
(oder war das Problem doch ich bzw. mein PC ??)
ein Umstieg auf die PowerTools scheint mir aber allein schon wegen der von Dir beschriebenen getrennten Behandlungsmöglichen von Video und Audio sinnvoll zu sein .
Gruß aus Franken
Adi

Andreas WSW
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 88
Registriert: Sa Mai 10, 2003 11:06
Wohnort: Lausitz

Authoring

Beitrag von Andreas WSW » Mo Feb 06, 2006 22:34

Hallo Adi5
schließlich hat Nero auch schon Rom zugrundegerichtet
Nichts gegen Nero, soll wohl üble Nachrede sein...
Halte aber nicht mehr so viel von Allroundern bzw. den eierlegendenden Wollmilch......
Mit der Zeit stößt man an die Grenzen. Daher meine Ausstattung :

Diashow mit DSXP
Schnitt mit Adobe P.
Authoring mit Powert. 2 oder DVD-lab Pro (englisch, größere Einarbeitungszeit, noch mehr Features)

Goldstück
Superposter
Superposter
Beiträge: 124
Registriert: Mi Nov 16, 2005 12:24
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Goldstück » Fr Feb 10, 2006 15:49

Hallo Andreas WSW,

danke für Deine hervorragende Antwort.

Tatsächlich erstelle ich ein MPG, kein AVI. Ich hatte mich vertan.
Ich wähle DVD über den Assistenten, d.h. ohne weitere Anpassungen
Mpeg-2........720x576.
Darum bin ich jetzt verwundert, denn NeroVision3 müsste doch eine konforme MPEG-2-Datei erkennen und dann nicht neu kodieren!
Ist die von AQXP erzeugte Datei vielleicht nicht standardkonform; oder gibt es da noch einen anderen Haken?

Andreas WSW
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 88
Registriert: Sa Mai 10, 2003 11:06
Wohnort: Lausitz

Hallo Goldstück,

Beitrag von Andreas WSW » Sa Feb 11, 2006 11:47

Ist die von AQXP erzeugte Datei vielleicht nicht standardkonform ?


Testen wir noch mal. Ich nutze 3 MPEG Dateien erzeugt mit DSXP 2005-2006 (verschiedene Versionen). System: Athlon 2800 MHz
Einstellung MPEG-encoder DSXP:
Video : Format-MPEG 2, Bitrate 5859 kbit/s, Auflösung 720:576, 16:9, Multiplexer MPEG-2 Framerate 25
Audio : 219 kbit/s
Gesamtspieldauer Video ca. 25 min.

DVD Erstellung mit NVision 4 (war bei NV2 aber auch schon so)
Projektvorgabe in NVision - 2 passencoding 6000kbit/s MPEG-Audio

- die drei Clips reinziehen, automatisches Menü auswählen
- Smart encoding auf aktiv setzen
- DVD auf Festplatte ausgeben
Dauer ca. 2 min.
Fazit:
die Zeit ist für Smartencoding OK, in der Zeit werden die Videos scheinbar nicht angefaßt sondern nur die DVD Struktur aufgebaut.
Test im Player Video ok, Ton fängt nach 3 min an zu ruckeln. Ursache ???

Das ganze nochmal :
- die drei Clips reinziehen, automatisches Menü auswählen
- Smart encoding auf inaktiv setzen
- DVD auf Festplatte ausgeben
Dauer ca. 30 Minuten , Videos wurden neu encodiert
Test im Player Video ok, Ton ok.

Meine Vermutung: die Audioausgabe im MPEG Encoder von DSXP ist nicht DVD konform.
Andere Programme wie die Powertools2 von U. verhalten sich ähnlich. Aber da kann Smartencoding für Video und Audio getrennt eingestellt werden.
Die Neuberechnung nur des Audioteils ist zeitlich zu verschmerzen.

Das Tool "Videoinspektor" (mal googeln) zeigt auch für alle von mir mit DSXP erzeugten MPEG`s eine Audiodatenrate von 128 kBit/s. Vorgabe war 219.

Definitiv braucht ein Authoringprogramm bei DVD konformen Quellmaterial nur die Zeit zum Aufbau der Datenstruktur die vom Standard vorgegeben ist + Zeit zum Rendern von Menü`s + Buttonanimationen.

Vielleicht kann Herr Wernicke mal zum DSXP MPEG Encoder etwas sagen.

Kater
Super-Extrem-Poster
Super-Extrem-Poster
Beiträge: 328
Registriert: Fr Jun 10, 2005 14:04

Beitrag von Kater » So Feb 12, 2006 11:17

Eigenartig wie verschieden doch die Ergebnisse bei verschiedenen Usern/Rechnern ausfallen.
Ich habe mal testweise auf 3 von der Hardware her ganz verschiedenen Windows XP Rechnern die gleichen Diaschauen über NVE (neueste Version mit Patch) laufen lassen. Kurz gesagt, auf allen 3 Rechnern gab es überhaupt keine Probleme beim Smart Rendern mit NVE.
Insofern darf man wohl sagen, dass die von AS erzeugte mpg-Datei konform ist.
Beim Brennen gehe ich dann etwas anders vor. Zuerst Image-Datei erstellen und dann über Nero brennen. Und vor dem Brennen Image zur Sicherheit auch noch prüfen und defragmentieren. Langsam brennen - nie den Brenner von der Speed her ausreizen .
Das Smart Rendern stellt keine Ansprüche an die CPU - es werden nur die Menüs geschrieben. Anders ist es wenn man die Videodateien in NVE noch bearbeitet (aber wer macht schon so was?).
Also, mit anderen Worten, ich denke mir, daß bei der Arbeit mit NVE Fehler gemacht werden. Dass Hintergrundprozesse beendet werden müssen muss man wohl nicht extra betonen.

Andreas WSW
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 88
Registriert: Sa Mai 10, 2003 11:06
Wohnort: Lausitz

Hallo Kater,

Beitrag von Andreas WSW » So Feb 12, 2006 13:53

poste doch mal bitte wie es funktioniert, wenn es funktioniert.
Was die Konfirmität angeht, gebe ich mich noch nicht geschlagen.
Ich hatte eine Vermutung geäußert, die nicht zu beweisen ist.
Ein Großteil aller Player schluckt auch nicht ganz konforme Videos.
Deine Art und Weise zum Brennen wende ich genauso an.
Der Audiofehler (mit smartencoding) tritt bei mir in allen mit DiashowXP erzeugten MPEG's immer zur gleichen Zeit auf ( nur Standaloneplayer). Sonst ist die DVD OK. Mich hat die zu niedrige Audiobitrate irritiert (Anzeige in Videoinspektor)
MPEG's anderer Programme (Videoschitt) sind OK.
Eine Variante ist auch die ganze Treiber/Filterproblematik da ich mehrere Videoanwendungungen parallel benutze. In diversen Foren sind viele Probleme beschrieben.

Kater
Super-Extrem-Poster
Super-Extrem-Poster
Beiträge: 328
Registriert: Fr Jun 10, 2005 14:04

Beitrag von Kater » So Feb 12, 2006 17:37

hallo Andreas WSW,
Du hängst Dich an der AudioBitrate auf. Nach dem Authoring über NVE sind es 48 Khz und das ist i.O. Das sieht man erst wenn man die erstellte .vob anschaut. Ich versteh auch nicht so recht, was für Treiber/Filter- Probleme auftreten können. Die DirectShow-Filter spielen für den Standalone überhaupt keine Rolle.
Ich kann einzig und allein nachvollziehen, daß, wenn man eine MiniDVD brennt, Probleme mit dem Sound auftreten. Da hakt es bei meinem Standalone auch.
Diashow XP5 nimmt übrigens fürs Encoden den eigenen (Nanocosmos) mpeg2-Encoder, der meiner Erfahrung nach weder unkonformer noch konformer wie andere Video-/DiaschauProgramme in der Preisklasse sind.
Es gibt beim Video-Brennen einfach sehr viele Haken, und einer davon ist und bleibt der verwendete Rohling, der Brenner, die Brennspeed und natürlich irgendwie auch noch der Standalone. Aber wenn man auf dem Rechner die von NVE-erzeugte Imagedatei rippt und die dann abspielt sieht man ob die Diaschau/das Video/der Film ordentlich läuft, der Rest ist dann reine Brenntechnik.
Es gibt bei der AS Diashow viele Kritikpunkte, aber m.E. sind die .mpg-Dateien im DVD-Format unproblematisch.

Benutzeravatar
Erhard
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1960
Registriert: Fr Mär 28, 2003 18:39
Wohnort: Unna

Beitrag von Erhard » So Feb 12, 2006 22:24

Die Audio-Bitrate von 48 khz ist als Standard m. E. okay. Anfangs hatte ASXP mal 41 khz. Da wollten fast alle Brenn- oder DVD-Authoring-Programme transcodieren auf 48 khz. So werden die Dateien bei mir von WinOnCD oder DVDlab ohne weiteres übernommen.

Gruß Erhard

Andreas WSW
Hat-viel-Zeit Poster
Hat-viel-Zeit Poster
Beiträge: 88
Registriert: Sa Mai 10, 2003 11:06
Wohnort: Lausitz

Hallo Erhard,

Beitrag von Andreas WSW » Mo Feb 13, 2006 7:39

Erhard hat geschrieben:Die Audio-Bitrate von 48 khz ist als Standard m. E. okay...
Erhard, ich glaube Du verwechselst hier etwas. Die 48 kHz sind zwar Standard für DVD, aber als Samplingfrequenz. Das ist die Abtasthäufigkeit mit der ein analoges Signal in ein digitales umgewandelt wird.
Die Bitrate ist die Datenmenge/Zeit, die dann auch die Dateigröße bestimmt.

Natürlich werden die MPeg's von allen genannten Programmen angenommen und weiterverarbeitet. Die Frage im Thread war doch, was machen sie da und warum (Nutzung von smartencoding)?

Wenn ich mich recht erinnere, war in den ersten DSXP Versionen mit MPEG Ausgabe, noch mehr nicht in Ordung. Damals mußten die Dateiheader auf 16:9 gepatcht werden.

Antworten