Arbeiten mit Bildern, die kleiner als Bildschirmgröße sind

Kritik, Meinungen, Hilfeersuchen und Erfahrungsaustausch zu älteren DiaShow Versionen
Antworten
Benutzeravatar
Adda
EXTREM Poster
EXTREM Poster
Beiträge: 217
Registriert: Do Mär 27, 2003 10:23
Wohnort: Oberrot
Kontaktdaten:

Arbeiten mit Bildern, die kleiner als Bildschirmgröße sind

Beitrag von Adda » Mi Apr 16, 2003 12:11

Liebes AS-Team!

Ich will nicht nerven, aber ein aus meiner Sicht ganz wichtiges Problem harrt noch der Lösung. Es geht dabei um das Verwenden von Bildern (z.B. 800x600), die kleiner als die Bildschirmgröße sind (z.B. 1024x768).

Zunächst einmal: warum überhaupt solche (kleinen) Bilder verwenden? Warum nicht die Originalgröße verwenden und die dann auf die Bildschirmgröße von der Diashow reduzieren lassen (Bild strecken).

Begründung: Solche gestauchten/gestreckten Bilder sehen viel unschärfer aus als Bilder, die für 1024x768 oder 800x600 optimiert sind (resize - sharpen mit einem Bildverarbeitungsprogramm). Nach meiner Einschätzung ist nur eine Top-Qualität für die Show nur erreichbar, wenn die Bilder 1:1 gezeigt werden.

Nun kann man argumentieren: Warum die Bilder eben nicht gleich in der Bildschirmgröße einfügen und das Problem ist beseitigt.
Ist es nicht, denn
a) gibt es bei der Weitergabe Probleme (In meinem Verwandten/Bekanntenkreis verwenden immer noch viele 800x600).
b) vielleicht hab ich selber bald einen größeren Bildschirm und schaffe mit der nächsten Größe. Dann will ich nicht alles neu erstellen. Lieber ist es mir, da bleibt einfach ein farbiger Rand um die Bilder, wenn die kleiner als die Bildschirmgröße sind.

Nun kann man mit recht auf den Fenstermodus verweisen. Der sieht aber m.E. nicht sehr ansprechend aus. Besonders, wenn man auf dem desktop so viele Verknüpfungen herumliegen hat wie ich.

Eine andere Alternative ist der Grafikmodus-Wechsel, den das Programm anbietet. Ist aber auch nicht ideal. Erstens lag der sichtbare Bildschirm nach dem Wechsel in den 800x600 Modus bei mir zunächst völlig unzentriert und verkleinert auf dem Bildschirm. Ich musste ihn zunächst neu einrichten. Wenn ich so ne Show an meine Tante gegeben hätte, die grad mal mit Word zurecht kommt ...
Zweitens ist auch hier die Bildqualität nicht das gelbe vom Ei.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Man kann freilich auch die Funktion Bild strecken/ Größe anpassen deaktivieren.
Jetzt wird das kleinere Bild 1:1 bei der Show auf dem Bildschirm zenriert, erscheint wunderbar scharf und man kann sogar die Hintergrundfarbe wählen.
Das wäre fast die perfekte Lösung, wenn jetzt nicht im Vorschaufenster das Bild nur als Ausschnitt zu sehen wäre.
Auch das Verkleinern bringt nichts. Man sieht immer nur einen Ausschnitt.
So sind ein Erstellen einer Collage, das Einfügen von Text, Animationen etc. völlig unmöglich.

Fazit: Ich (und ich denke andere) brauche bitte, bitte (!!!!!!!) einen Modus, wo bei kleineren Bildgrößen eben ein farbiger rand um die Bilder gezeigt wird und trotzdem die Vorschau im Vorschaufenster stimmt.
Mediator hat so was und PictureToExe auch. Und ich bin überzeugt, dass das für AS ein relativ kleines Problem sein dürfte, das zu realisieren.

Vielen Dank für die Geduld beim lesen.

Gutes Gelingen
Andreas

Benutzeravatar
Steffen Binas
Moderator
Moderator
Beiträge: 3243
Registriert: Mi Mär 26, 2003 22:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Steffen Binas » Mi Apr 16, 2003 12:22

Das ist ein logisches Problem. Wie groß soll das Vorschaufenster die Bilder dann anzeigen, wenn Sie sie doch nicht in der Größe verändern möchten. Es fehlt der Bezugspunkt. Als Lösungsmöglichkeit bleibt eigentlich nur eine Zusätzliche Einstellung (pro Diashow oder Programmweit?), um die gewünschte Bildschirmgröße festzulegen. Das Vorschaufenster könnte dann so tun, als hätte es diese Größe und Bilder würden entsprechend mitskaliert.
Andere Vorschläge sind willkommen.
MfG Steffen Binas, AquaSoft

Neuste Infos gewünscht? Folgen Sie uns auf Twitter: http://twitter.com/aquasoft_de
Bild

Benutzeravatar
Adda
EXTREM Poster
EXTREM Poster
Beiträge: 217
Registriert: Do Mär 27, 2003 10:23
Wohnort: Oberrot
Kontaktdaten:

Genau

Beitrag von Adda » Mi Apr 16, 2003 12:40

Genau das ist die Lösung, die z.B. der mediator bietet.

Wenn ich eine neue Show erstelle, gebe ich ein, wie groß die Fläche in Pixel sein soll, auf der sich die Show abspielen soll (= Arbeitsfläche - z.B. 800x600). Und ich gebe an, mit welcher Farbe das, was sich außerhalb der Arbeitsfläche befindet, gefüllt werden soll.

Das Vorschaufenster zeigt dann eben diese Arbeitsfläche korrekt an.

Wär's das nicht?

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
trekker
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 756
Registriert: Do Mär 27, 2003 7:29
Wohnort: Körperich/Südeifel

Beitrag von trekker » Mi Apr 16, 2003 12:47

Hallo Herr Binas,

diese Problem habe ich Verbindung mit dem Schatten schon mehrfach angesprochen. sie haben zwar reagiert und ein Schattenmodul erstell, aber leider verändert es die Bildgröße - siehe Bemerkung Tatoo einer schalken Dame auf wachsendem Bierbau- und auf Hochformat ist es gar nicht anzuwenden, den es wird zu einem breitgezogenen Rechteck. Der Hinweis das man die Bilder in der Vorschau wieder skalieren könnte, hilft nicht weiter, da ich auf dem Vorschaufenster die Größe wegen fehlender Koordinaten nicht bei einer Bilderfolge gleichmäßig hinbekomme kann. In anderen Programmen, die aber vieles nicht haben, was XP zu leisten vermag, ist dieses mit einem Mausklick möglich. Dort kann man sogr den Schatten in Farbe und Größe manipulieren, ähnlich wie in unserem gemeinsam erarbeiteten XP bei den Überblendungen. Einer der von der ersten Stunde an dabei gewesen ist, bedankt sich auf diesem Wege nochmals für die schnellen Reaktionen von AS und dem Bemühen die Kunden bei den Startproblemen nicht allein zu lassen.. Wenn alles einmal richtig läuft, wird es wohl etwas ruhiger hier im Forum werden.

mfg :lol: trekker

Benutzeravatar
trekker
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 756
Registriert: Do Mär 27, 2003 7:29
Wohnort: Körperich/Südeifel

Beitrag von trekker » Mi Apr 16, 2003 18:04

Hallo Adda,

dieses Problem habe ich mit einer Krücke gelöst. In Photoshop habe ich ein neues Bild in der größe 1024 x 768 pixel (Bildschirmgröße bei 17 Zoll Monitor.) Dann habe ich ein zweites Bild erstellt mit einem weißen Hintergrund im Format 795 x 595 pixel. Dieses habe ich auf das erste Bild geschoben und mittig angeordnet. Dann habe ich einen Schatten unterlegt und als PSD und jpg abgespeichert. Ich füge dieses Bild als erstes in die Diashow und mache für die 800 x 600 großen Bilder das Häkchen bei Strecken und Größe anpassen weg und schon liegt das nächste Bild (Hintergrund ausschalten auf der Fläche mit dem Schatten und immer zentriert. Ist ein klein Wenig Arbeit, man muß dieses ja auch mit einem Hochfornmatbild machen, ab wenn mann es als PSD Datei abspeichert, ist es immer wieder veränderbar in den Farben und auch im Schatten. Ist halt nur eine Krücke, doch es funktioniert.

So etwas wünsche ich mir auch von AS, kommt vieleicht noch.

mfg :lol: trekker

Benutzeravatar
MiDi
Vielposter
Vielposter
Beiträge: 30
Registriert: Di Apr 01, 2003 20:42

Re: Arbeiten mit Bildern, die kleiner als Bildschirmgröße si

Beitrag von MiDi » Mi Apr 16, 2003 21:41

...Zunächst einmal: warum überhaupt solche (kleinen) Bilder verwenden? Warum nicht die Originalgröße verwenden und die dann auf die Bildschirmgröße von der Diashow reduzieren lassen (Bild strecken).

Begründung: Solche gestauchten/gestreckten Bilder sehen viel unschärfer aus als Bilder, die für 1024x768 oder 800x600 optimiert sind (resize - sharpen mit einem Bildverarbeitungsprogramm).




Hallo Adda!

In Version 3.6 gab es fur Stauchen/Strecken verschiedene Resampling bzw. Interpolationsverfahren. Je nach Einstellung sah das gestauchte Bild eher schärfer oder weichgezeichnet aus. Das funktioniert auch in Barbecue bei Stapelkonvertierung gut.

Vielleicht kann AS das wieder einbauen ?!

Für mich ist eine einmal auf CD gebrachte Show langlebig und soll auch in einigen Jahren, wenn wir alle bessere Rechner mit anderen Bildschirmauflösungen haben, ohne Reduzierung der Bildschirmauflösung noch gleich aussehen.
Ebenso würde eine z.B. wegen den Überblendungen fest eingestellte reduzierte Auflösung später auf schnelleren Rechnern mit weitergegebenen CD’s immer noch das gleiche bewirken!


Grüße, Michael

Benutzeravatar
Steffen Binas
Moderator
Moderator
Beiträge: 3243
Registriert: Mi Mär 26, 2003 22:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Steffen Binas » Mi Apr 16, 2003 23:59

Die versch. Interpolationsverfahren gibt es indirekt immernoch. Sie verstecken sich hinter der Darstellungsqualität in den Diashow-Einstellungen:
  • - Nonrealtime: Mitchell (Schriften werden dabei durchgängig als Polygonmodell dargestellt, was sehr rechenintensiv ist und daher für Realtimedarstellung nicht machbar ist, wird aber bei Videoberechnung verwendet)
    - Am Besten: Linear (ab Version 4.0.16 Mitchell)
    - Besser: Linear
    - Schnell: Pixelverdopplung
MfG Steffen Binas, AquaSoft

Neuste Infos gewünscht? Folgen Sie uns auf Twitter: http://twitter.com/aquasoft_de
Bild

Benutzeravatar
KlaBu
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 616
Registriert: Do Mär 27, 2003 3:20
Wohnort: Kraichtal (LKR Karlsruhe)

Beitrag von KlaBu » Do Apr 17, 2003 1:31

Hallo Herr Binas,
Die versch. Interpolationsverfahren gibt es indirekt immernoch. Sie verstecken sich hinter der Darstellungsqualität in den Diashow-Einstellungen:
Aber diese Einstellungen greifen ja nur in der CD-Darstellung (bzw. PC-Diashow). Wenn man eine SVCD erstellt, dann werden die Bilder ja bestimmt von dem Ausgangsformat heruntergezoomt, oder ?

Hier würde bestimmt eine vorherige Minimierung und dann ein schärfen des Bildes die SVCD-Qualität noch mal wesentlich zum Positiven beeinflussen, oder sehe ich das flasch ?
Gruß
Klaus

DS 7 BlueNet/ Win 7 / Intel I5 - 2500 / 8 GB RAM / Nvidia GTX 560 Ti

Benutzeravatar
Adda
EXTREM Poster
EXTREM Poster
Beiträge: 217
Registriert: Do Mär 27, 2003 10:23
Wohnort: Oberrot
Kontaktdaten:

Schriftproblem

Beitrag von Adda » Do Apr 17, 2003 12:02

Hallo Trecker!

Das mit dem Schatten klappt mit deiner Anleitung vorzüglich.
Aber es ist mir unmöglich, Schrift korrekt zu plazieren.

Um Schrift dazuzufügen, muss ich Bild Strecken aktivieren.
Dann plaziere ich die Schrift und deaktiviere die Funktion Bild strecken wieder.
Bei der Schow hängt dann das Schriftobjekt woanders als plaziert.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
trekker
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 756
Registriert: Do Mär 27, 2003 7:29
Wohnort: Körperich/Südeifel

Beitrag von trekker » Do Apr 17, 2003 12:38

Hallo Adda,

funktioniert bei mir, der Ablauf ist folgendermaßen:

1: Hintergrundbild mit Farbverlauf in die Timeline ziehen und Bild strecken/Größe Häkchen setzten.

2: Danach Collage einfügen, (könnte auch mit parallelobjekt gehen)

2a) erstelltes Schatten.png

2b) Bild im Format 800 x600 einfügen und bei allen dreien also bei 2, 2a und 2b Häckchen bei Strecken/Größe entfernen und auf transparent stellen.

3: Textobjekt anfügen, Beweggliche Auswahl wählen und dort plazieren wo der Text erscheinen erscheinen soll, geht auch mit Animation, mußt nur den Endpunkt festlegen.

Beim Wechsel auf Hochformat muß du zuerste einen leeren Hintergrund einfügen, man kann das ja auch mit einem Text verbinden. Ist halt nur eine Krücke und etwas Arbeitsintensiv, funktioniert aber. Vielleicht schafft es AS diese Funktion irgendwie in die Objekteigenschaften zu integrieren, so das man den Schatten wie die Überblendungen auswählen und manipulieren kann. Viel spaß beim Probieren und frohe Ostern

mfg :lol: trekker

Benutzeravatar
Steffen Binas
Moderator
Moderator
Beiträge: 3243
Registriert: Mi Mär 26, 2003 22:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Steffen Binas » Do Apr 17, 2003 14:07

Aber diese Einstellungen greifen ja nur in der CD-Darstellung (bzw. PC-Diashow). Wenn man eine SVCD erstellt, dann werden die Bilder ja bestimmt von dem Ausgangsformat heruntergezoomt, oder ?

Hier würde bestimmt eine vorherige Minimierung und dann ein schärfen des Bildes die SVCD-Qualität noch mal wesentlich zum Positiven beeinflussen, oder sehe ich das flasch ?
Für das Skalieren bei der Videoberechnung wird auch das Mitchellverfahren verwendet. Allerdings könnten die Ergebnisse mit dem in der DiaShow 3.6 verfügbaren Lanczos-Verfahren für Videos (weil dort hauptsächlich verkleinert werden muss) bessere Ergebnisse erziehlt werden. Mal sehen, wie wir das noch integrieren können.
MfG Steffen Binas, AquaSoft

Neuste Infos gewünscht? Folgen Sie uns auf Twitter: http://twitter.com/aquasoft_de
Bild

Benutzeravatar
trekker
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 756
Registriert: Do Mär 27, 2003 7:29
Wohnort: Körperich/Südeifel

Beitrag von trekker » Do Apr 17, 2003 14:35

hallo Adda,

noch ne Möglichkeit, Hintergrundbild mit oder ohne Verlauf erstellen, dann neues Bild im Format 800 x 600 erstellen in das zuvor erstellte Bild einfügen und genau ausrichten, mit Schatten unterlegen und als png abspeichern. In XP als erstes eine collage einfügen, dann den Hintergrund als erstes in die Collage, als zweites ein Bild im Format 800 x 600 und in Objekteigenschaften auf transparent stellung und Strecken/Größe das Häkchen entfernen. Den Hintergrund nicht auf transparent stellen und auch nicht das Häcken bei Strecken/Größe entfernen. Bei alen folgenden Bildern Häcken in Strecken/Größe entfernen und transparent einstellen. Der Hintergrund mit dem Schatten bleibt stehen und wird nur von den folgenden Bildern, ich habe es gerade mit 10 Bilder ausprobiert, überlagert. Schriften, animationen und sonstiges kann man wie gewohnt anwenden. Ausprobieren es klappt.

mfg :lol: trekker

Benutzeravatar
trekker
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 756
Registriert: Do Mär 27, 2003 7:29
Wohnort: Körperich/Südeifel

Beitrag von trekker » Fr Apr 18, 2003 20:00

Hallo Adda,

habe heute in der von mir vorstehend beschriebenen Art und Weise eine Show über eine Bergtour im Allgäu erstellt. Hintergund mit Verlauf in PS sowie ein Bild mit Schatten, das von meinen Bildern im Format 800 x 600 überlagert wird (Hintergrund in Objektfenster aus) und die Bildgröße nicht wie beim Schattenmodul von AS verändert wird. Geht auch im Hochfformat 450 x600. :lol: :lol: :lol:

Die Grunddatei habe ich als PSDdatei gespeichert, so daß ich den Farbverlauf für andere Shows immer wieder variieren kann.

In Picture to exe, das vieles allerdings nicht kann was XP kann, kann man das für jedes Bild im Einstellungsfenster machen. Ist etwas einfacher als die aus der Not geborene von mir gewählte Krückenmethode. AS sollte sich das einmal anschauen und wenn möglich ins Programm integrieren. :twisted:

mfg :lol: trekker

Benutzeravatar
Arnold
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1117
Registriert: Sa Mär 29, 2003 9:56
Kontaktdaten:

Hallo,

Beitrag von Arnold » Fr Apr 18, 2003 21:56

... ich habe da auch ein Problem mit kleineren Bildern. Auf einem Hintergrund sollen drei Bilder gezeigt werden. Die Originalgröße ist 150x200 Pixel. Außerdem der Titel der 3 Bilder als Text. Es ist so gut wie unmöglich diese sechs Objekte zu positionieren. Es sieht in der Vorschau anders aus als in der Show. Wie erstelle ich das am sinnvollsten? Brauche ich eine Collage oder das Parallelobjekt dazu?
Danke für die Antwort.

Benutzeravatar
KlaBu
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 616
Registriert: Do Mär 27, 2003 3:20
Wohnort: Kraichtal (LKR Karlsruhe)

Beitrag von KlaBu » Fr Apr 18, 2003 22:30

Hallo ASNbg_de,
Brauche ich eine Collage oder das Parallelobjekt dazu
Du kannst sowohl Collage oder auch Parallelobjekt wählen.

Die Collage ist eher statisch, wie ein Poster. Du kannst hier keine Effekte anwenden.

Bei dem Parallelobjekt kannst Du dagegen Effekte anwenden. Damit kann man toll aussehenden Überblendungen und Darstellungen erzielen.

Es kommt also drauf an, was Du darstellen willst. Sollen Bewegungen in den einzelnen Bildern und Texten sein, dann brauchst Du das Parallelobjekt, ansonsten die Collage.

Füge die Bilder als Bild mit Effekten und den Bildertitel als Text in dem Parallelonjekt ein.
Gruß
Klaus

DS 7 BlueNet/ Win 7 / Intel I5 - 2500 / 8 GB RAM / Nvidia GTX 560 Ti

Benutzeravatar
trekker
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 756
Registriert: Do Mär 27, 2003 7:29
Wohnort: Körperich/Südeifel

Beitrag von trekker » Sa Apr 19, 2003 9:56

Hallo Klabu,

das Problem bleibt aber immer noch das genaue Positionieren der einzeln Objekt. Da man keine Koordinaten hat oder kein einblendbares, sichtbares Raster im Vorschauffenster, ist viel mühsame Kleinarbeit gefordert bis Bewegungspfade meinen Vorstellungen entsprechen. Ich stelle mir das jedenfalls so vor, das man über bereits plazierte Objekte Hilfslinien oder ein Raster legen kann, um die Positionen für die folgenden Objekte sowie Bewegungspfadpunkte besser zu finden.

Vielleicht kommts ja noch und vieleicht wird das lästige ruckeln behoben.

mfg :lol: trekker

Benutzeravatar
KlaBu
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 616
Registriert: Do Mär 27, 2003 3:20
Wohnort: Kraichtal (LKR Karlsruhe)

Beitrag von KlaBu » Sa Apr 19, 2003 10:12

Hallo trekker,

ja... da mit dem Positionieren ist noch ungenau.
Hoffen wir daß AS noch was auf die Reihe kriegt.

Ich bin da zuversichtlich. Wenn man sieht, wie sich das ganze in den letzten 3-4 Wochen entwickelt hat....

Schöne Ostern.
Gruß
Klaus

DS 7 BlueNet/ Win 7 / Intel I5 - 2500 / 8 GB RAM / Nvidia GTX 560 Ti

Antworten