Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Kritik, Meinungen, Hilfeersuchen und Erfahrungsaustausch zu älteren DiaShow Versionen
Antworten
Benutzeravatar
Knipsheini76
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: Sa Okt 05, 2013 23:59
Wohnort: Kürten
Kontaktdaten:

Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von Knipsheini76 » So Okt 06, 2013 0:44

Hallo Ihr lieben,
vielleicht darf ich mich erstmal kurz vorstellen.... ich bin der Neue... :D
Also seht mir bitte nach falls anfangs die Fragen etwas blöd erscheinen. :)
Ich bin Fotograf und in diesem Genre Newcomer. Ich knipse Hochzeiten in der zweiten Saison, wobei die letzte Saison quasi Testphase war und es dieses Jahr halt ernsthaft ist. :) Ich nutze Lightroom und Photoshop zur Bearbeitung meiner Bilder, bin damit auch sehr glücklich, allerdings fehlte mir die Möglichkeit, kleinere Slideshows zu erstellen. Die Bilder gebe ich in digitaler Form ab, natürlich gibts auch ein paar Highlights ausbelichtet. Trotzdem möchte ich auch gern, on top, die schönsten Bilder in einer Diashow zeigen um sie aus dem Wust von ca 350 Bildern pro Hochzeit hervorzuheben.
So stieß ich also aud die Dia-show8 Premium.
Jetzt aber mal endlich zum eigentlichen Problem....
Ich weiß nicht, welche technischen Möglichkeiten meine Brautpaare haben. Also suche ich nach einem Weg, die Diashow in guter Qualität, auf DVD zu übergeben.
Bei meinem ersten Versuch habe ich etwa 30 Bilder in einer Auflösung von 2048px an der langen Kante und 300dpi in die Show eingefügt. Das ganze wurde mit "i don´t wanna miss a thing" von Aerosmith (etwa viereinhalb Minuten) unterlegt und auf DVD gebrannt.
Das Ergebnis war unterirdisch. Die Bilder waren unscharf, die Schrift war unscharf, Kontraste und Farben waren verfälscht und das ganze ruckelte wie Bolle.
Also wirklich nichts, womit man ein Brautpaar erfreuen könnte.
Liebe Leute.... was mache ich falsch? :) Oder anders gefragt.... Gibt es die Möglichkeit die Diashows in einem Format zu speichern, welches auch ältere Rechner nicht überfordert und welches, bestenfalls sogar einfach per DVD-Player angezeigt werden kann? Wie gesagt, ich bitte doofe Fragen zu entschuldigen. Ich bin halt eher Fotograf als Technik-begeisterter Computer-Fachmann.
Würde mich wirklich freuen, wenn Ihr mich an die Hand nehmen könntet und mir helfen würdet.
Besten Dank
Der Knipsheini. :)

Benutzeravatar
Joe-Holzwurm
Foren-Legende
Foren-Legende
Beiträge: 5726
Registriert: Mi Jun 04, 2003 23:04
Kontaktdaten:

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von Joe-Holzwurm » So Okt 06, 2013 15:26

Hallo und Willkommen Knipsheini,

Doofe Fragen gibt es nicht, höchsten doofe Antworten.
Warum die erste DVD unterirdisch schlecht war ist nicht ganz einfach zu beantworten, weil dazu ein paar Informationen fehlen. Wie und mit welchen Einstellungen wurde die DVD erzeugt?

Grundsätzlich ist es so, dass eine DVD keine besonders gute Qualität bietet, da sie nur eine Auflösung von 720x 576Pixeln hat. Beim Brennen der DVD werden also die 2048Pixel der Bilder heruntergerechnet, wobei die DiaShow von Aquasoft, dabei nachweislich eine relativ hohe Qualität liefert.
Bessere Formate sind natürlich BlueRay und hochauflösende Videoformate, aber da stellt sich als nächstes die Frage, ob die Brautleute diese Formate abspielen können. Mit der neuesten Betaversion der DiaShow (wird gerade getestet) sollen Video-Codecs verwendet werden, die auf den meisten Computern abspielbar sein sollen. Es wäre daher evtl. eine Lösung die Diashow als Videodatei auf einem USB-Stick mit Werbeaufdruck weiterzugeben oder auf einer CD/DVD.

Vielleicht hilft diese Information schon mal weiter.
Viele Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
Knipsheini76
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: Sa Okt 05, 2013 23:59
Wohnort: Kürten
Kontaktdaten:

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von Knipsheini76 » So Okt 06, 2013 16:38

Hallo Joe,
vielen Dank für Deine bisherigen Ausführungen und die Idee mit dem USB-Stick. Je länger ich drüber nachdenke, desto besser gefällt sie mir. :)

So.... also mal zu Deiner Frage nach den Einstellungen.
Um ehrlich zu sein, habe ich so viel probiert, dass ich da jetzt garkeine Besondere Einstellung nennen Könnte.
Ein Versuch war, zum Beispiel folgender...
"Assistenten" - "Video brennen/erstellen" - "DVD" - "Pal" und bei "erweitert" habe ich "flüssigeres Video durch interlacing" angeklickt.
Das Ergebnis war.... naja... kacke *hüstel*

Jetzt also mal Butter bei de Fische.... wenn ich meine Bilder selbst auf 720 x 576 px runter skaliere und nachschärfe, könnte das der Qualität zuträglich sein?
Ich weiß ja eh nicht, welche Bildergröße die beste ist. Möglich sind hier um die 5600px an der langen Kante.

Wie gesagt, die Idee mit dem Stick gefällt mir ausgesprochen gut. Aber wenn jemand aus der technischen Steinzeit kommt, also nen Röhren-Fernseher und nen ollen PC hat, bringt mich das auch nicht wirklich weiter. Oder habe ich da nen Denkfehler?
Mal ein kleines Beispiel:
Ich fotografiere mit einer Kamera, die Bilder produziert, die in bester Auflösung noch immer 15 - 20 MB haben.
Ich möchte also die Bilder in bester Auflösung abgeben, möchte aber auch den Kunden nicht zumuten, sich mit solchen Datei-Größen quälen zu müssen.
Also bekommen sie die Bilder in voller Auflösung zum Ausbelichten und zusätzlich noch skaliert um sie am PC handhaben zu können.
Darum war halt meine Frage, ob es eine Einstellung gibt, welche eine recht hohe Qualität bietet (und hier muß man vielleicht eher als Endverbraucher denken. Ich glaube, meinen Kunden ist egal ob das ganze nun in HD oder in kleinerer Auflösung ist. Solange die Bilder halt scharf, farb.- und kontrastgetreu und ohne Ruckeln wiedergegeben werden) aber trotzdem nicht jeden älteren PC lahm legt. :)
Also ich seh schon, ich werde mich wirklich tiefer in die Materie einfuchsen müssen. Bis dahin bin ich natürlich für jeden Tipp dankbar. :)

Benutzeravatar
Wolke36
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1609
Registriert: Sa Mär 29, 2003 14:18
Wohnort: Palma de Mca
Kontaktdaten:

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von Wolke36 » So Okt 06, 2013 18:18

=P~ auf einen 8GB Stick passt schon ne ganze Menge "AquaSoft-DiaShow..." in allerbester Qualität - immer mal die Beispiel-Shows ansehen
und davon "PRO FITIEREND lernen"
Win7-Camcorder-Canon HV30/AS-DiaShow8Ultim/Ulead PI 10/MagixVDL2013-ProX6; AMD-8MB-ATI-HD-etc.- in Youtube Alfred.Wolkenopa

Benutzeravatar
ingenius
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 2255
Registriert: Sa Sep 10, 2005 20:33
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von ingenius » So Okt 06, 2013 18:38

Ich habe gerade mein erstes Video (Full-HD) mit der Beta-Version 8.4.01 erstellt. Das Ergebnis ist perfekt, unterscheidet sich nicht vom Original, abgespielt mit dem Player. Da ich keine Kamerafahrten mache (nutze keine Fotos), rechne ich die Bilder vor der Nutzung für eine Show immer auf das Zielformat herunter. Das erstellte Video ist im Format WMV. Folgende Einstellungen habe ich vorgenommen:

1. Dateiformat WMF ausgewählt und "Weiter"
2. Videoencoder: Windows Media Video 9 Advanced Profile
3. Bitrate: 16000 kBit/s
4. Auflösung: 1920 x 1080 (passend zu 16:9 Show)
5. Framerate: 30 fps (Bilder/s)
6. Audio-Encoder: Windows Media Audio 9.2
7. Audio-Format: 192 kbps, 48 kHz, stereo (A/V) CBR

Zum Abspielen auf dem Rechner empfiehlt sich der betriebssystemunabhängige Programm VLC Media Player (kostenfrei im Internet erhältlich). Zur Nutzung auf einem alten Fernseher, kann z.B. mit dem kostenmlosen Programm "Freemake Video Converter" das Video ins Zielformat konvertiert werden.

ingenius

Benutzeravatar
Wolke36
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1609
Registriert: Sa Mär 29, 2003 14:18
Wohnort: Palma de Mca
Kontaktdaten:

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von Wolke36 » So Okt 06, 2013 18:45

=D =D =D - BRAVO richtig INGENIUS!!!
Win7-Camcorder-Canon HV30/AS-DiaShow8Ultim/Ulead PI 10/MagixVDL2013-ProX6; AMD-8MB-ATI-HD-etc.- in Youtube Alfred.Wolkenopa

kdww
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 627
Registriert: So Dez 28, 2008 9:16

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von kdww » So Okt 06, 2013 21:24

Die DVD ist tatsächlich das, was bei jedem geht, der einen DVD Player sein eigen nennt.

Was passiert:
Eine Foto mit 20 Megapixel auf eine DVD im PAL Format mit 0,4Megapixel brennen.

Schaut man das auf einem Röhrenfernseher an, ist das noch ganz OK, der kann genau das PAL Format wiedergeben.

Nimmt mann einen HD TV kommt Skalierung und irgendwelche Bildverbesserer ins Spiel:
PAL DVD > Digital-Analog im DVD > Scartkabel (möglichst als RGB übertragen, oder noch Schlechter als AV Signal) > Analog-Digital im TV > Skalierung von 720x 576 auf 1920x1080Pixel (dabei irgendwelche Bildverbessererer, Bewegungsoptimierer etc.
Das wird nur schlecht. Besser DVD Player über HDMI und den Player skalieren lassen, da fällt die gesamte DA und AD Wandlung weg.

Das andere ist die Show mit dem Player weitergeben (man kan auch die Bilder schützen), läuft aber nur auf dem PC (Ausggabe und dann den Archivierungsassistenten nehmen und den Player dazukopieren) )
Vorteil, die Show läuft in bestmöglicher Auflösung.
Wichtig, sich ein Zielformat zu überlegen, z.B. 16:9 HD mit 1920x1080 Pixeln. Dann die Bilder bei Standbildern so hinrechnen, dass ein 1:1 Pixelverhältnis entsteht (3:2 von DSLR auf 1920x1280). Dann hast du die optimale Schärfe und die JPGs liegen dann etwa um 1MByte. Den Ausschnitt schiebst du mit einem Kameraschwenk in der DS hin.
Bei Kenburnseffekten benötigst du etwas mehr Reserve zum reinzoomen , ich nutzte da etwa 2250x1500Pixel, so dass wieder etwa gezopmmt 1:1 entsteht.
Riesen Dateien wie sie aus der Kamera kommen bringen an Schärfe garnichts, es wird eher schlechter, da du in der DS keinen Einfluss auf den Algorithmus hast, bei Photoshop stehen dir alle Möglichkeiten offen. Und bei langsamen PCs kommt die Wiedergabe wegen der Dateigröße ins Stocken.

Die Archivierung ist eh sinnvoll, wenn die Show fertig ist, da wird alles zusammenkopiert und auf relative DateiPfade gesetzt, die Show ist jetzt vom Ordner unabhängig.

Wenn du aus Qualitätsgründen mal eine andere Bildauflösung willst, geht das auch nachträglich:
Die Dateinamen müssen mit dem Original übereistimmen, das Seitenverhältnis deer Bilder muß geleich bleiben.
Einfach die archiverte Show kommplet kopieren (Ordnerstruktur), dann alle Bilder mit neuer Auflösung neu rechnen, dann diese Bilder in das Data Verzeichnis kopieren und die alten überschreiben, fertig.
Win 10 (64) I5 M460 2,53GHz 8GB Ram
NVIDIA GeForce GT425 1GB Speicher

Benutzeravatar
satsurfer
Superposter
Superposter
Beiträge: 166
Registriert: Sa Mär 19, 2011 18:44

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von satsurfer » Mo Okt 14, 2013 19:16

kdww hat geschrieben:
Wenn du aus Qualitätsgründen mal eine andere Bildauflösung willst, geht das auch nachträglich:
Die Dateinamen müssen mit dem Original übereistimmen, das Seitenverhältnis deer Bilder muß geleich bleiben.
Einfach die archiverte Show kommplet kopieren (Ordnerstruktur), dann alle Bilder mit neuer Auflösung neu rechnen, dann diese Bilder in das Data Verzeichnis kopieren und die alten überschreiben, fertig.
Verstehe ich das richtig, dass du die Bilder extern neu rechnest, z.B. Photoshop oder gleichwertiges Programm?
Nur Fliegen ist schöner

Gruss satsurfer

kdww
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 627
Registriert: So Dez 28, 2008 9:16

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von kdww » Di Okt 15, 2013 6:27

Ja, ich habe bisher immer nur im kleinen Rahmen gemacht, wenn ich einzelne Bilder wegen optimierter Schärfe angepasst habe.
Darauf gekommen bin ich bei einem Problem, bei dem ich von von zu großen Bildern ausgegangen bin.
Da habe eine relativ hochaufgelöste Karte mit einem Bild mit den Routenpunkten überlagert. Diese Überlagerungist mir beim Abspielen immer wieder total verzerrt worden. da habe ich dann einfach die Überlagerung runtergerechnet, ohne dass das Einfluss auf die Pfade hat.
Da die Pfade ja nicht pixelbasiert eingestellt werden, ist ja nur das Seitenverhältnis und nicht die tatsächliche Pixelzahl.

Ein Komplettes Projekthabe ich noch nicht auf dem Weg gemacht, aber das ist ja nur eine Frage der Bildermenge.

Ich rechne Bilder in eine Standardgröße für HD TV. Wenn ich Bilder z.B. in einer Collage darstelle, dann passe ich hier die Größe nachträglich auf etwa 1:1 Wiedergabe an, diese Bilder müssen allerdings dann auch wieder individuell auf die neue Auflösung angepasst werden.

Diesen AUfwand kann man treiben, muss man aber nicht :D

Aber ich passe grundsätzlich die Bilder auf die Zielauflösung an (ich nutze den Bildprozeesor von Photoshop dazu)
Wolfgang
Win 10 (64) I5 M460 2,53GHz 8GB Ram
NVIDIA GeForce GT425 1GB Speicher

Benutzeravatar
kladdi
Tera-Poster
Tera-Poster
Beiträge: 1373
Registriert: Mo Mai 26, 2008 17:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von kladdi » Di Okt 15, 2013 8:56

Hallo zusammen,

so ganz ohne Überlegung geht das Kleinrechnen aber nicht. Ich benutze oft Aufzoomen und u.U. auch Ausschnitsvergrößerungen. Da muss man zusätzlich etwas mehr Auflösung spendieren.

Gruß
Kladdi
Board: Gigabyte MA790X, 8 GB, AMD Phenom II X4 3400 Grafik: Nvidia GTX750 lüfterlos 2 GB
Monitor: Nec 301 30", 2560*1600
Laptop: Acer Nitro 16 GB, I7
OS: WIN10 64 Bit
Kamera: Leica SL (601), Leica CL
Webseite: http://www.kladdi.eu

kdww
Giga-Poster
Giga-Poster
Beiträge: 627
Registriert: So Dez 28, 2008 9:16

Re: Einfach und trotzdem hochwertig? Technische Frage...

Beitrag von kdww » Mi Okt 16, 2013 17:49

kladdi hat geschrieben:Hallo zusammen,

so ganz ohne Überlegung geht das Kleinrechnen aber nicht. Ich benutze oft Aufzoomen und u.U. auch Ausschnitsvergrößerungen. Da muss man zusätzlich etwas mehr Auflösung spendieren.

Gruß
Kladdi
Richtig,
das muss ich bei einzelnen Bildern dann auch machen, aber wenn man eine einheitlich Grundgröße einsetzt, muss man nur die wirklich angepassten Bilder noch extra in die Hand nehmen.
Damit steht und fällt natürlich der Aufwand.

Wolfgang
Win 10 (64) I5 M460 2,53GHz 8GB Ram
NVIDIA GeForce GT425 1GB Speicher

Antworten